Zitronenöl: Ein vielseitiger Helfer im Haushalt

Zitronenöl: Wirkung, Anwendung und wie du es selbst herstellst

Zitronenöl ist nicht nur ein leckerer Geschmacksverstärker in der Küche, sondern auch eine nützliche Ergänzung für die Körperpflege. In diesem Artikel erfährst du, wie du Zitronenöl ganz einfach selbst herstellen und vielseitig einsetzen kannst.

So vielseitig ist Zitronenöl

Zitronenöl, das ätherische Öl der Zitrone, kann auf unterschiedliche Weise verwendet werden. Es verfeinert nicht nur Speisen, sondern findet auch in der Körperpflege und beim Putzen Anwendung. Der angenehme Duft von Zitronenöl kann bei Spannungskopfschmerzen helfen und die Konzentration fördern. Interessanterweise mögen Insekten den Duft von Zitronenöl überhaupt nicht und werden dadurch effektiv ferngehalten.

Zitronenöl wird auch als Zusatzstoff in verschiedenen Produkten verwendet, beispielsweise in Haut- und Haarpflegeprodukten, Reinigungsmitteln und Lebensmitteln.

Die Herstellung von Zitronenöl

Es gibt verschiedene Verfahren zur Herstellung von Zitronenöl. Eine Möglichkeit ist der Ölauszug oder Mazerat, bei dem das ätherische Öl aus den Schalen der Zitronen gewonnen wird. Industriell wird Zitronenöl durch kaltgepresste Extraktion aus den Schalen oder durch Destillation mit heißem Dampf hergestellt. Beide Verfahren erzeugen ein konzentriertes ätherisches Öl, das im Handel erhältlich ist.

Die Wirkung von Zitronenöl in der Küche

Zitronenöl verleiht Gerichten einen frischen, zitronigen Geschmack und kann gleichzeitig unsere Gesundheit unterstützen. Es hat positive Auswirkungen auf die Verdauung, den Blutkreislauf und kann die Leberfunktion schützen. Zudem stärkt es das Immunsystem.

Das ätherische Zitronenöl, das im Handel erhältlich ist, ist jedoch zu intensiv, um es pur zu verwenden. Stattdessen sollte man einige Tropfen davon in Saucen oder Salatdressings verwenden. Mit selbstgemachtem Zitronenöl, das bereits verdünnt ist, kann man großzügiger umgehen und es zum Beispiel als Marinade verwenden.

MEHR LESEN  Milano Vice: Mit schriller Pizzamarke zum Millionenverkauf

Zitronenöl in der Körperpflege

Zitronenöl eignet sich auch hervorragend zur Körperpflege, insbesondere für fettige Haut und Unreinheiten. Es hat antimikrobielle Eigenschaften und kann entzündungshemmend wirken. Zitronenöl sollte jedoch niemals unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden, da der enthaltene Duftstoff Citral zu Hautreizungen und allergischen Reaktionen führen kann. Es ist ratsam, das ätherische Zitronenöl mit einer Creme, einem Gesichtswasser oder Shampoo zu mischen.

Weitere Anwendungsgebiete für Zitronenöl

Zitronenöl hat eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Es kann Halsschmerzen lindern, die Ausbreitung von Bakterien und Pilzkeimen auf der Haut hemmen, das Immunsystem stärken und die Stimmung aufhellen. Darüber hinaus vertreibt es auch lästige Insekten wie Mücken und Blattläuse. Zitronenöl kann auch beim Putzen verwendet werden, um schmutziges Geschirr und Oberflächen zu reinigen.

Zitronenöl selbst herstellen

Um Zitronenöl selbst herzustellen, benötigt man lediglich die Schalen von Bio-Zitronen und ein Trägeröl wie Olivenöl. Die Schalen werden abgerieben und mit dem Trägeröl in einem Glas gemischt. Das Glas wird gut verschlossen und an einem schattigen Ort für etwa zwei Wochen aufbewahrt. Dabei sollte man das Glas regelmäßig schütteln. Nach dieser Zeit wird das Zitronenöl durch ein sauberes Tuch abgesiebt und ist einsatzbereit.

Zitronenöl ist ein echter Alleskönner im Haushalt. Es ist einfach herzustellen, vielseitig verwendbar und kann sowohl in der Küche als auch in der Körperpflege eingesetzt werden. Probiere es doch einfach mal aus und entdecke die vielfältigen Möglichkeiten von Zitronenöl!

Dieser Artikel wurde überarbeitet von Martina Naumann.