Wilii Thomczyk – Der letzte große Auftritt

Wilii Thomczyk – Der letzte große Auftritt

Willi Thomczyk, bekannt aus der beliebten TV-Serie “Die Camper”, stand vor Gericht und inszenierte sich am letzten Tag seines Prozesses als Opfer einer Rufmordkampagne. Doch trotz seiner theatralischen Schlussworte hat das Bochumer Landgericht ein Urteil gefällt.

Ein mildes Urteil

Das Gericht verurteilte Thomczyk wegen sexueller Nötigung “in einem minderschweren Fall” sowie “einfacher Nötigung” von Schauspielschülerinnen. Er erhielt eine achtmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung und eine Geldbuße von 10.000 Euro. Dieses Urteil ist weitestgehend im Einklang mit dem Antrag der Staatsanwaltschaft, während die Verteidigung einen Freispruch gefordert hatte.

Das Ende einer TV-Karriere

Thomczyk nahm das Urteil sichtlich erleichtert an und entschied sich gegen eine Berufung. “Das war wie ein Bungeesprung an einem dünnen Seil”, kommentierte er später vor zahlreichen Kameras und Mikrofonen. Sein langjähriger Sender RTL gab nach der Urteilsverkündung bekannt, dass Thomczyk nicht länger Teil des Teams sein wird.

Sexuelle Übergriffe und Grenzüberschreitungen

Das Gericht befand Thomczyk für schuldig, im Herbst 2000 eine 19-jährige Schauspielschülerin in seiner Wohnung zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Zudem lud er an Weihnachten 2001 zwei 16-jährige Schauspielschülerinnen zu sich nach Hause ein und betrank sie mit Wodka bis an die Grenze der Körperverletzung. Die Mädchen konnten sich trotz ihres Alkoholpegels gegen sexuelle Übergriffe des Schauspielers wehren.

Der Vorsitzende Richter Johannes Kirfel begründete das milde Urteil damit, dass die betroffenen Schauspielschülerinnen ausdrücklich keine harte Bestrafung wollten. Für sie war es wichtig, Jugendliche und junge Frauen vor zukünftigen Übergriffen von Thomczyk zu schützen. Dieses Ziel wurde durch den aufsehenerregenden Prozess erreicht.

MEHR LESEN  Die 12 besten Campervan- und Wohnmobilvermietungen in Los Angeles [2024 Guide]

Ein Teilgeständnis und die Zukunft

Bereits vor der Urteilsverkündung gab Thomczyk überraschend ein Teilgeständnis ab und erklärte sich bereit, eine Sexualtherapie zu machen. Er bekannte sich zu seinen “sexuellen Obsessionen”, die er in Musik und Kunst auslebe. Er betonte jedoch, dass er kein Serientäter oder Vergewaltiger sei.

Das Gericht stellte vier der angeklagten Sexualdelikte aufgrund von Verjährung ein. Eine zunächst angenommene Vergewaltigung und sexuelle Handlungen an Kindern im Rahmen des Schauspielunterrichts konnten ihm nicht nachgewiesen werden.

Der Prozess gegen Willi Thomczyk hat nicht nur wegen der prominenteren Person, sondern auch wegen der vielen Hinweise auf frauenfeindliche und menschenverachtende Äußerungen deutschlandweit für Aufsehen gesorgt.

Willi Thomczyk

Wilii Thomczyk – ein letzter großer Auftritt vor Gericht, der das Ende seiner TV-Karriere bedeutet.