Wie schreibt man ein überzeugendes Fazit für die Hausarbeit?

Fazit schreiben: 6 Schritte + 3 grundlegende Tipps für die Hausarbeit

Bist du auch immer am Ende einer Hausarbeit gestresst und willst nur noch schnell das Fazit schreiben, um den Druck loszuwerden? Doch halt! Das Fazit ist entscheidend. Es ist wie der letzte Eindruck, den du hinterlässt, und oftmals bleibt er am längsten in Erinnerung. Deshalb sollte es gut durchdacht sein und deine Kompetenz als Autor unterstreichen.

Was ist ein Fazit?

Das Fazit signalisiert das Ende deiner Arbeit. Es ist mehr als nur ein Ausblick oder die Präsentation deiner Ergebnisse. Es ist eine bewertende Zusammenfassung, die die Fragestellungen der Einleitung wieder aufgreift und kurz beschreibt, wie du zu deinen Ergebnissen gekommen bist.

Warum ist das Fazit wichtig?

Das Fazit spielt eine entscheidende Rolle, denn es bleibt lange im Gedächtnis deines Lesers haften. Der erste und der letzte Eindruck sind bekanntlich die stärksten. Daher ist es wichtig, dass dein Fazit prägnant die wichtigsten Ergebnisse liefert. Es unterstreicht deine Kompetenz als Autor und bietet dem Leser einen Mehrwert.

Wie schreibt man ein überzeugendes Fazit?

1. Sieh die Dinge aus der Perspektive des Lesers

Der Schlüssel zum erfolgreichen Fazit liegt darin, die Leserperspektive einzunehmen. Du bist der Experte für dein Thema, aber dein Leser wird vielleicht nicht mit allen Details vertraut sein. Erkläre daher kurz, was du untersucht hast und wie du zu deinen Hypothesen gekommen bist. Zeige, dass du wissenschaftlich arbeiten kannst und deine Hausarbeit einen Mehrwert bietet.

MEHR LESEN  Luther und Zwingli: Ein historisches Gespräch über das Abendmahl in Marburg (1525)

2. Abstrahiere deine Arbeit

Beim Schreiben der Einleitung und des Fazits solltest du eine distanzierte Betrachtungsweise einnehmen. Verfasse deine Arbeit in einem wissenschaftlichen Stil und vermeide persönliche Meinungen, es sei denn, sie sind ausdrücklich gewünscht. Lege deine Entscheidungen klar dar und vermeide Sätze mit “ich” oder “man”.

3. Fasse deine Ergebnisse zusammen

Beginne dein Fazit, indem du auf deine in der Einleitung formulierte Forschungsfrage zurückkommst und kurz deine Kerngedanken aus dem Hauptteil zusammenfasst. Präsentiere deine Ergebnisse und beantworte so die Forschungsfrage.

4. Ordne deine Ergebnisse in den Forschungskontext ein

Reflektiere deine eigene Arbeit kritisch und ordne sie in den Forschungskontext ein. Zeige, inwiefern du einen wichtigen Beitrag zu deinem Thema leistest. Vergleiche deine Ergebnisse mit denen anderer Wissenschaftler und positioniere dich in wissenschaftlichen Kontroversen.

5. Ziehe Rückschlüsse aus den Ergebnissen

Gib einen Überblick über deine Ergebnisse und identifiziere offene Fragen oder Probleme. Betone, dass auch negative Ergebnisse wertvoll sind. Es geht nicht darum, dass alles perfekt läuft, sondern dass du dich an die Vorgaben hältst.

6. Gib einen Ausblick

Gebe einen Ausblick auf mögliche weitere Aspekte, die in Zukunft berücksichtigt werden könnten. Beschränke dich jedoch darauf, Nebenaspekte anzusprechen. Vermeide es, plötzlich neue Gedanken zu formulieren, die im Hauptteil nicht erwähnt wurden.

Das Schreiben eines überzeugenden Fazits erfordert Zeit und Sorgfalt. Handle nicht überstürzt und nimm dir genügend Zeit, um die einzelnen Schritte sorgfältig abzuarbeiten. Mit einem starken Fazit zeigst du nicht nur deine Kompetenz als Autor, sondern hinterlässt auch einen bleibenden Eindruck bei deinem Leser.