Was tun, wenn das Auto an einem kalten Morgen nicht startet?

Was ist zu tun, wenn das Auto an einem kalten Morgen nicht startet

Das Auto springt an einem kalten Morgen nicht an? Keine Sorge, das ist ein häufiges Problem. Niedrige Temperaturen können dazu führen, dass die Autobatterie weniger Strom produziert und der Motor schwerer startet. Außerdem kann die Kälte das Motoröl daran hindern, richtig zu fließen und die Batterie zusätzlich belasten.

4 Gründe, warum das Auto bei Kälte nicht startet

Damit Ihr Auto bei kaltem Wetter besser startet, ist es hilfreich, die Gründe für Startprobleme zu kennen. Hier sind die vier Hauptursachen für Schwierigkeiten am Morgen:

  1. Schwache Batterie: Kälte verlangsamt die chemische Reaktion in der Autobatterie, wodurch sie weniger Leistung liefert. Dies kann zu Startproblemen führen.
  2. Dickes Motoröl: Bei niedrigen Temperaturen wird das Motoröl dicker und fließt nicht gut durch den Motor. Dadurch wird die Batterie zusätzlich belastet.
  3. Feuchtigkeit und Kraftstoffleitungen: In seltenen Fällen kann sich Feuchtigkeit in den Kraftstoffleitungen ansammeln und einfrieren, was zu einer Blockade führt und den Motor daran hindert zu starten. Besonders bei dünnen Leitungen kann dies passieren. Bei Dieselfahrzeugen kann Diesel bei Kälte gelifieren, was den Startvorgang verlangsamen kann.
  4. Vergaserprobleme: Dies betrifft hauptsächlich ältere Autos mit Vergasern. Vergaser neigen dazu, bei kalten Bedingungen zu versagen, vor allem aufgrund von verstopften Düsen. Wenn Ihr Auto in den letzten 20 Jahren gebaut wurde, müssen Sie sich darüber keine Sorgen machen. Aber wenn Sie ein klassisches Auto fahren, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass der Vergaser Schwierigkeiten bereiten kann.

Wie Sie den Motor zum Laufen bringen

Hier sind sechs praktische Tipps, wie Sie Ihr Auto bei kaltem Wetter zum Starten bringen können:

  1. Schalten Sie alles aus: Vor dem Starten des Motors sollten Sie alle elektrischen Zubehörteile wie Scheinwerfer, Heizgeräte und Autoradios ausschalten, um die Batterie zu entlasten.
  2. Treten Sie die Kupplung: Wenn Sie die Zündung drehen, treten Sie leicht auf die Kupplung. Dadurch wird die Batterie weniger belastet und der Motor bekommt eine bessere Chance zu starten.
  3. Überprüfen Sie die Batteriekabel: Achten Sie darauf, dass die Batteriekabel sauber und fest angezogen sind. Korrodierte Kabel sollten mit einer Zahnbürste und einer Mischung aus Backpulver und Wasser gereinigt werden.
  4. Füllen Sie das Motoröl nach: Überprüfen Sie den Ölstand und füllen Sie gegebenenfalls nach. Wenn der Ölstand niedrig ist, wird die Batterie stärker beansprucht.
  5. Verwenden Sie Start Pilot: Start Pilot ist ein Hilfsmittel, das das Kraftstoff-Luft-Gemisch leichter entzündbar macht und den Startvorgang erleichtert. Sprühen Sie es in den Lufteinlass des Motors und schalten Sie dann die Zündung ein.
  6. Starthilfe: Wenn nichts funktioniert, können Sie auf Starthilfekabel zurückgreifen. Stellen Sie sicher, dass beide Fahrzeuge im Leerlauf sind und schließen Sie die Kabel an die Batterien der Fahrzeuge an. Starten Sie dann den Motor des anderen Fahrzeugs und lassen Sie es einige Minuten laufen, bevor Sie Ihren eigenen Motor starten.
MEHR LESEN  Wir sind unter den Top 1000 Autohäusern in Deutschland

Verhindern Sie zukünftige Startprobleme

Um Startprobleme in der Zukunft zu vermeiden, können Sie folgende Schritte befolgen:

  1. Batterie ersetzen: Eine schwache Batterie kann häufige Startschwierigkeiten verursachen. Wenn Ihre Batterie alt ist, könnte es Zeit für eine neue sein.
  2. Voller Benzintank: Ein voller Tank verhindert, dass Ihr Auto morgens mehr Kraftstoff verbraucht als nötig und erleichtert somit den Startvorgang.
  3. Regelmäßige Wartung: Überprüfen Sie regelmäßig alle Flüssigkeiten, einschließlich Öl, und halten Sie sie auf dem richtigen Stand.

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihr Auto bei kaltem Wetter problemlos starten zu können. Eine regelmäßige Wartung und Pflege können Sie vor unerwarteten Startproblemen bewahren.

Weitere Tipps und Ratschläge zur Fahrzeugwartung finden Sie im Holts Blog und auf unserer Homepage.