Was sind die Unterschiede zwischen MS und ALS?

Was sind die Unterschiede zwischen MS und ALS?

Die Unterschiede zwischen Multipler Sklerose (MS) und Amyotropher Lateralsklerose (ALS) sind vielfältig. Obwohl beide neurodegenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems sind, gibt es einige wichtige Unterscheidungsmerkmale. In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen MS und ALS hervorheben und erklären.

Was ist MS?

Bei MS greift das Immunsystem irrtümlicherweise die Myelinschicht an, die die Nerven im zentralen Nervensystem schützt. Dies führt zu Schäden und Narbenbildung der Myelinschicht, was als Demyelinisierung bezeichnet wird. Diese Schäden können zu einer Beeinträchtigung oder Verzerrung der Nervenimpulse führen, die zwischen dem Gehirn und dem Rückenmark reisen, und zu einer Vielzahl von Symptomen führen.

Die Auswirkungen dieser Symptome können unterschiedlich sein. Bei der schubförmig remittierenden MS (RRMS) verschlechtern sich die Symptome eine Weile, bevor eine teilweise oder vollständige Genesung eintritt. Die Symptome kehren jedoch tendenziell zurück. Bei progressiven Formen der MS gehen die Symptome nicht weg, sondern verschlimmern sich allmählich.

Die Symptome können mild, moderat oder schwer sein. Einige Menschen verlieren im Verlauf der Krankheit möglicherweise die Fähigkeit zu gehen und zu sprechen, dies ist jedoch selten. MS beeinflusst in der Regel nicht die Lebenserwartung.

Was ist ALS?

ALS oder die Lou-Gehrig-Krankheit ist eine progressive neurologische Erkrankung. Sie verhindert, dass die Nerven, die die Muskelbewegung kontrollieren, ordnungsgemäß funktionieren. Im Laufe der Zeit führt die Schädigung der Nerven zu Muskelschwäche und schließlich zu Lähmungen. In fortgeschrittenen Stadien beeinflusst ALS die Atmung und kann lebensbedrohlich sein.

Wen betrifft MS und ALS?

ALS ist bei Männern 20% häufiger als bei Frauen. Mit fortschreitendem Alter gleichen sich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern jedoch aus. Die Krankheit tritt normalerweise im Alter von 40 bis 70 Jahren auf, kann aber in jedem Alter auftreten.

MEHR LESEN  Warum ist echte Liebe heutzutage so schwer zu finden?

MS ist bei Frauen häufiger und tritt normalerweise im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf, kann aber auch in jedem Alter auftreten.

Weitere grundlegende Unterschiede sind:

  • ALS führt häufig zu Lähmungen, was bei MS selten ist.
  • ALS betrifft hauptsächlich körperliche Funktionen, während MS zu Problemen mit dem Gedächtnis und dem Denken führen kann. Neuere Daten deuten jedoch darauf hin, dass etwa die Hälfte der Menschen mit ALS auch Probleme mit dem Denken und der Kognition haben, wobei etwa 20% eine Demenz entwickeln.
  • ALS ist keine Autoimmunerkrankung. Im Gegensatz dazu wird vermutet, dass MS auf einer fehlerhaften Immunreaktion beruht.

Die folgende Tabelle fasst einige weitere Unterschiede zwischen den beiden Erkrankungen zusammen:

image

Abschließend kann gesagt werden, dass MS und ALS unterschiedliche Krankheitsbilder aufweisen und eine individuelle Diagnose und Behandlung erfordern. Es ist wichtig, dass Menschen mit Verdacht auf MS oder ALS medizinischen Rat einholen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.