Was ist der Unterschied zwischen Open Source-Software und Freier Software?

Was ist der Unterschied zwischen Open Source-Software und Freier Software?

Hast du schon einmal Open Source-Software oder Freie Software verwendet? Obwohl es unterschiedliche Regeln für Freie-Software-Lizenzen (vier Freiheiten) und Open-Source-Lizenzen (Open Source Definition) gibt, ist Folgendes nicht offensichtlich:

  • Beide Begriffe beziehen sich im Wesentlichen auf dieselbe Gruppe von Lizenzen und Software.
  • Jeder Begriff impliziert unterschiedliche zugrunde liegende Werte.

Mit anderen Worten, obwohl die Begriffe “Freie Software” und “Open Source-Software” im Wesentlichen auf dieselbe Gruppe von Lizenzen verweisen, gelangen sie über unterschiedliche Wege zu dieser Gruppe. (Die Ergebnisse sind zwar nicht perfekt identisch, aber die Unterschiede sind unwahrscheinlich, dass sie eine breite Bedeutung haben.) Und obwohl die Lizenzen dieselben sind, kann die Verwendung eines Begriffs eine unterschiedliche Schwerpunktsetzung in Bezug auf Werte implizieren.

Das Konzept der “Freien Software” wurde in den 1980er Jahren von Richard Stallman entwickelt. Dabei geht es darum, was der Empfänger der Software mit dieser Software tun darf: “In etwa bedeutet das, dass die Benutzer die Freiheit haben, die Software auszuführen, zu kopieren, zu verbreiten, zu studieren, zu verändern und zu verbessern.”

“Open Source” hingegen konzentriert sich auf die praktischen Konsequenzen, die durch diese Lizenzen ermöglicht werden: überraschend effektive Zusammenarbeit bei der Softwareentwicklung. Freie Software kam zuerst. Später wurde deutlich, dass Freie Software zu bemerkenswerten Kooperationsdynamiken führte. 1997 lenkte Eric Raymonds wegweisender Essay “Die Kathedrale und der Basar” die Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen, die Freie Software auf die Softwareentwicklungsmethodik hat.

In “Warum Open Source den Punkt der Freien Software verfehlt” erklärt Stallman: “Die beiden Begriffe beschreiben fast dieselbe Kategorie von Software, aber sie stehen für Ansichten, die auf grundlegend unterschiedlichen Werten beruhen. Open Source ist eine Entwicklungsmethodik, Freie Software ist eine soziale Bewegung.”

MEHR LESEN  Blumenkranz fürs Haar binden – Eine zauberhafte Idee zum Selbermachen

Unterschiedliche Werte? Ja. Aber nicht gegenseitig ausschließend. Anstatt sich mit einem von beiden zu identifizieren, finden viele Menschen unterschiedliche Grade der Resonanz mit den zugrunde liegenden Werten beider Begriffe.

Die Verwirrung beseitigen

Was ist, wenn jemand auf diese Art von Software verweisen möchte, ohne die zugrunde liegenden Werte anzugeben? Unerwarteterweise gibt es keinen allgemein anerkannten Begriff, der auf die Lizenzen oder die Software hinweist und neutral hinsichtlich der von jedem Begriff implizierten Werte ist. Mit anderen Worten, es fehlt uns ein dritter Begriff, der auf dieselbe Software und dieselbe Gruppe von Lizenzen verweist, aber keine Seite hinsichtlich der Bedeutung dieser Software und dieser Lizenzen ergreift. Möglicherweise wurde “Open Source” ursprünglich als neutraler Begriff erwartet, hat jedoch seine eigenen implizierten Werte entwickelt.

Der neutralste Begriff wäre FOSS (Freie und Open Source-Software) oder FLOSS (Freie/libre/Open Source-Software), die nur begrenzten Erfolg bei der Erfüllung dieser wertneutralen Rolle hatten. Vielleicht haben die Existenz dieser beiden Begriffe (mit und ohne “L”) dazu beigetragen, dass beide an Fähigkeit verloren haben, sich als allgemein verwendeter Begriff durchzusetzen.

Diese Vielzahl von Begriffen hat zu Verwirrung beigetragen. Wäre ein neutraler Begriff hilfreich? Oder ist der Versuch, die damit verbundenen Werte zu trennen, ein fehlerhaftes Ziel? Ist ein neutraler Begriff unangemessen, weil es bedeutende Freie-Software-Projekte gibt, die nicht als Open Source betrachtet werden würden? Oder umgekehrt? Teile deine Gedanken in den Kommentaren mit.