Warum Kokosblütenzucker nicht gesünder ist als Haushaltszucker

Warum Kokosblütenzucker nicht gesünder ist als Haushaltszucker

Kokosblütenzucker erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird oft als gesündere Alternative zu Haushaltszucker angepriesen. Doch stimmt das wirklich? Wir haben uns den Kokosblütenzucker genauer angesehen und die Ergebnisse sind überraschend.

Testverfahren

Wir haben insgesamt 19 verschiedene Kokosblütenzucker-Produkte aus Bio-Läden, Supermärkten und Online-Shops untersucht. Alle Packungen deklarierten Kokosblütenzucker als einzige Zutat. Die Produkte wurden in einem Speziallabor analysiert, um die Herkunft des enthaltenen Zuckers mithilfe der Isotopenanalyse zu bestimmen. Dabei wurden spezifische Kohlenstoff-Isotopenwerte für Kokosblütenzucker festgelegt. Abweichungen von diesen Werten deuten auf das Vorhandensein anderer Zuckerarten hin, wie beispielsweise Rohrzucker. Bei auffälligen Proben schätzte das Labor den Anteil an Fremdzucker ab.

Zusätzlich wurde die Kokosblütenzucker auf den Gehalt von Weizenstärke und Gluten untersucht. Nur geringe Spuren wurden gefunden. Die Zuckerzusammensetzung sowie Schwermetalluntersuchungen ergänzten die Laboranalysen. Darüber hinaus bewerteten drei Sensorikexperten das Aussehen, den Geruch und den Geschmack der Produkte.

Bewertung der Ergebnisse

Die Bewertung der Testergebnisse erfolgte anhand einer Bewertungslegende. Bei einem Fremdzuckeranteil von mehr als 50 Prozent (überwiegend) wurde das Testergebnis um vier Noten abgewertet. Ein Fremdzuckeranteil im Bereich von ca. 20 bis 30 Prozent (deutlich) führte zu einer Abwertung um zwei Noten. Ein vom Labor abgeschätzter Fremdzuckeranteil von ca. 15 Prozent (gering) führte zu einer Abwertung um eine Note. Die Sensorikbewertung wurde um eine Note abgewertet, wenn ein “sehr leicht dumpfer” Geruch festgestellt wurde. Zusätzliche Mängel wie irreführende Packungsangaben oder unerwünschte Verbindungen in der Verpackung führten zu weiteren Abwertungen.

Das Gesamturteil basierte hauptsächlich auf dem Testergebnis der Inhaltsstoffe. Testergebnisse bezüglich Sensorik oder weiteren Mängeln hatten keinen Einfluss auf das Gesamturteil, solange sie die Bewertung “gut” erhielten.

MEHR LESEN  Grüner, weißer, violetter Spargel: Ein Leitfaden zur Unterscheidung

Testmethoden

Für die Analyse wurden verschiedene Testmethoden eingesetzt, wie beispielsweise die High Performance Liquid Chromatography (HPLC) zur Bestimmung des Zuckerspektrums, enzymatische Tests zur Überprüfung des Glutengehalts und die Isotopenanalyse zur Authentizitätsprüfung. Alle Messungen wurden gemäß internationaler Standards durchgeführt.

Fazit

Die Ergebnisse unseres Tests zeigen, dass Kokosblütenzucker nicht gesünder ist als Haushaltszucker. Das Vorhandensein von Fremdzuckern, wenn auch in geringen Mengen, und andere potenzielle Mängel führen zu Abwertungen. Es ist wichtig, die Werbeversprechen kritisch zu hinterfragen und sich bewusst zu machen, dass Kokosblütenzucker keine überlegene Alternative zu herkömmlichem Zucker ist.

Kokosblütenzucker

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit dem ÖKO-TEST Magazin erstellt. Die Verwendung von Tests und Testergebnissen ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche Vervielfältigung oder Verbreitung ohne schriftliche Genehmigung des Verlags ist untersagt.