Tennisbälle: Die richtige Wahl für dein Spiel

Tennisbälle: Die richtige Wahl für dein Spiel

Willkommen zu einem spannenden Artikel über Tennisbälle! Früher waren sie haltbarer, doch heutzutage scheinen sie nach einer Stunde Training bereits verschlissen zu sein. Wie kommt das? In diesem Beitrag erfährst du alles, was du wissen musst, um die richtigen Tennisbälle für dein Spiel zu wählen.

Waren die Tennisbälle früher besser?

Eine berechtigte Frage, über die sich viele Spieler wundern. Der Tennismarkt ist ein Oligopol mit wenigen Anbietern und vielen Nachfragern. Aus diesem Grund sind die Tennisbälle relativ teuer. Eine neu geöffnete Dose kann man nach einer Stunde Training bereits wegwerfen oder maximal als Trainingsbälle verwenden. Doch sind die Tennisbälle wirklich schlechter geworden?

Tennisbälle unterschiedlicher Marken

Dunlop, Penn, Head, Wilson, Slazenger, Tretorn, Babolat – all diese Marken bieten Tennisbälle an. Es gibt nicht den perfekten Tennisball, da die Vorlieben jedes Spielers unterschiedlich sind. Jede Marke hat ihre eigenen Eigenschaften in Bezug auf Flugbahn, Absprung und Haltbarkeit. Dennoch kann sich jeder Spieler an jede Ballmarke anpassen. Für Wettbewerbsspiele ist es jedoch empfehlenswert, mit den Ballmarken des Veranstalters zu trainieren.

Head Championship Tennisbälle
Head Championship Tennisbälle in der klassischen Dreierdose

Tennisbälle für jedes Spielniveau und Alter

Das Play&Stay Konzept der International Tennis Federation ermöglicht es Anfängern jeden Alters, sofort Tennis zu spielen. Dies wird durch spezielle Tennisbälle erreicht, die wesentlich langsamer sind als die traditionellen gelben Filzkugeln. In unseren Breitengraden werden diese Bälle auch als Methodikbälle bezeichnet und in den Farben Rot, Gelb und Grün angeboten.

MEHR LESEN  Risse in der Wand: Harmlos oder gefährlich?

Vorteile der Methodikbälle

Der ideale Treffpunkt liegt zwischen Hüfthöhe und Schulterhöhe. Insbesondere bei Kindern spielt dieser Aspekt eine wichtige Rolle. Gelbe Bälle springen bei Kindern bis zu 10 Jahren immer über Schulterhöhe. Das führt zu Kompensationsbewegungen, die der Schulter nicht zuträglich sind. Deshalb sollten Kinder mit den Methodikbällen unterrichtet werden, die auf ihre Körpergröße und Fähigkeiten abgestimmt sind.

Durch verschiedene Methodikbälle wird das Tennis lernen erleichtert:

  • Roter Ball: 85-105cm
  • Oranger Ball: 105-120cm
  • Grüner Ball: 120-135cm
  • Gelber Ball: 135-147cm

Fazit

Die Einführung der langsameren Methodikbälle hat das Tennislernen revolutioniert. Der Fokus liegt darauf, dass Anfänger mit den langsamen Bällen beginnen und erst dann zu schnelleren Bällen wechseln, wenn sie die technische und taktische Anwendung beherrschen. Auf diese Weise kann sich eine saubere Tennistechnik stetig entwickeln.

Also, wähle die passenden Tennisbälle für dein Spiel und verbessere deine Technik!