Schimmel auf der Erde: Wie entsteht er und wie wird man ihn los?

Schimmel auf der Erde: Wie entsteht er und wie wird man ihn los?

Bei dir sind gerade 30°C, du schwitzt und fragst dich, wie um alles in der Welt Schnee auf deine Blumenerde gekommen ist. Und das noch in deiner Wohnung.🥵 Auch wenn das nach einem perfekten Anfang für einen Roman klingt, sieht die Realität leider etwas ernüchternder aus. Du kannst den Schal und die Kapuze also ruhig wieder ausziehen, denn bei dem weißen, fluffigen Film auf deiner Blumenerde handelt es sich oft um Schimmel.🍄 Keine Sorge, das kann selbst bei Profis vorkommen und ist halb so schlimm. Schimmel kommt hin und wieder vor, lässt sich aber meist gut in den Griff kriegen.

Wieso schimmelt die Erde im Pflanzen-Topf?

Schimmel kann auch auf Rindensubstrat vorkommen.

Schimmelpilze sind Mikroorganismen und Teil unseres Ökosystems. Sie umgeben uns ständig und kommen auch in der Luft vor. Sichtbar werden die Schimmelsporen erst in größeren Mengen, wenn das biologische Gleichgewicht gestört ist. Dies kann auch bei deiner Blumenerde bzw. Pflanzenerde vorkommen. Es gibt einige Ursachen, die dieses biologische Ungleichgewicht begünstigen:

  • feuchter Boden oder Staunässe
  • warmfeuchtes Klima
  • verunreinigte Töpfe oder Gartenscheren
  • befallene Nachbarspflanzen

Außerdem wichtig: Mit einer hohen Luftfeuchtigkeit ab 60 % – 80 % steigt auch das Risiko für Schimmel an der Wand – insbesondere an der, die deine Wohnung nach außen trennt (also nicht Zimmer aufteilt). Trotzdem ist die hohe Luftfeuchtigkeit wichtig für die Gesundheit deiner Pflanzen (Stichwort Schädlinge und Krankheiten). Mit regelmäßigem Lüften kannst du der Schimmelbildung an der Wand entgegenwirken.

MEHR LESEN  Die spannende Welt der Pflegedienstleitung (PDL)

Töpfe solltest du vor dem Wiederverwenden mit einer Essiglösung (1 Teil Essig, 4 Teile Wasser) reinigen.

Erde schimmelt bereits im Sack: Kann ich sie noch verwenden?

Ein wenig Schimmel im Pflanzenerde-Sack ist nicht bedenklich. Je nach Lagerung bildet sich in den Plastiksäcken Kondenswasser. So ist eine feuchtwarme Umgebung geschaffen, in der die Schimmelsporen in der Erde wachsen können. Sollte allerdings eine große Menge der Erde bereits verschimmelt sein, hat das mit Qualitäts- oder Lagerungsfehlern durch den Hersteller oder Händler zu tun. Trocken und kühl gelagert hält sich die Erde verschlossen auch noch nach Jahren gut. Liegt der Sack allerdings offen oder sogar im Freien, verliert die Erde Nährstoffe und/oder kann austrocknen. Trockene Erde kannst du leider nicht mehr verwenden. Ist die Erde trotz Lagerung draußen bzw. offen noch feucht, dann eignet sich die Erde noch für unempfindliche Pflanzen, die keinen hohen Nährstoffbedarf haben.

👨‍⚕️ Pflanzendoktor Jankos Tipp: Da Umtopfen die halbe Miete ist, gehst du mit frischer Erde immer auf Nummer sicher. Du kannst auch nur einen Teil der alten entfernen und die frische Erde untermischen.

Was du gegen Schimmel auf der Erde tun kannst

Wenn du Schimmel auf deiner Blumenerde entdeckt hast, lautet die Devise: Je schneller du handelst, desto besser wirst du ihn los.

🤓 Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich um Schimmel auf der Erde oder Kalkablagerungen vom Gießwasser handelt, kannst du mit einem Holzstäbchen dran kratzen. Ist die weiße Schicht hart und krümelig, handelt es sich um Ablagerungen. Ist sie flaumig und weich, ist es Schimmel.

MEHR LESEN  Nie wieder Brille tragen: Multifokallinsen machen’s möglich!

Bei einem starken Schimmel-Befall solltest du deine Pflanze zunächst ins Freie bringen und dein Zimmer lüften. So senkst du die Sporenkonzentration in der Luft. Die Pflanze behandelst du dann draußen.

Ist noch nicht so viel Schimmel auf der Erde vorhanden, kannst du die Rettungsmaßnahmen auch in deiner Wohnung durchführen:

  • Die schimmlige Erdschicht kannst du mit einem Löffel abkratzen und im normalen Biomüll entsorgen.
  • Stelle deine Pflanze an einen trockenen, gut belüfteten (nicht zugigen) Standort.
  • Falls du häufig gegossen hast: Reduziere dein Gießverhalten gemäß unseren Gieß-Tipps.

👵 Omas Hausmittel: Zimt auf den Schimmel streuen oder ihn mit einem in Teebaumöl getunkten Tuch abtupfen.

Ist die Erde noch zu nass oder kommt es zu einem erneuten Schimmelbefall, musst du deine Pflanze umtopfen:

  • Entferne die alte Erde so weit wie möglich.
  • Dusche deine Pflanze ab, um Schimmelsporen an ihr zu entfernen.
  • Putze deinen Topf mit einer Essiglösung, um Sporen dort abzutöten. Dabei mischst du auf 1 Teil Essig 4 Teile Wasser. Das wären 250ml Essig auf 1 Liter Wasser.
  • Nützen die Hausmittel und das Abkratzen mit einem Löffel nichts, behandle den Schimmel mit einem Pilzmittel.

Jungpflanzen solltest du übrigens in jedem Fall schnell von ihrer schimmligen Nachbarin wegstellen (auch wenn der Schimmelbefall gering ist), da sie in ihrer Entwicklung gehemmt werden könnten.

👩🏻‍⚕️ Für Menschen mit einem gesunden Immunsystem ist Schimmel unbedenklich. Allerdings sollten Allergiker:innen und Menschen mit Atemwegserkrankungen die Sporen wenn möglich nicht einatmen.

Wie du Schimmel auf der Erde in Zukunft vermeidest

Wenn du den Schimmel erst mal losgeworden bist oder du es gar nicht erst zu einem Befall kommen lassen möchtest, kannst du deine Pflanzen mit ein paar Pflegekniffen schützen.

  • Gieße nicht zu häufig.🔎 Wenn du nicht genau weißt, wie viel Wasser deine Pflanze braucht, schau mal bei uns im Pflanzenlexikon nach. Eine Regel kannst du dir merken: Zimmerpflanzen können mit Trockenphasen wesentlich besser umgehen, als wenn sie zu häufig Wasser kriegen.
  • Sorge dafür, dass der Innentopf Abtropflöcher hat, um Staunässe zu vermeiden.
  • Wenn du deinen Topf wiederverwendest, reinige ihn vorher mit einer Essiglösung (1 Teil Essig auf 4 Teile Wasser).
  • Verwende eine qualitativ hochwertige Erde wie die von feey. Sie enthält weniger ungewollte Mikroben und minimiert das Risiko für Staunässe, da sie Wasser besser aufnehmen und verteilen kann. (Wir empfehlen prinzipiell torffreie Erde.)
  • Deine Pflanze solltest du regelmäßig umtopfen.
  • Suche deiner Pflanze einen Standort mit ausreichend Licht und guter Belüftung. Allerdings sollte es nicht dauernd zugig sein.
  • Kauf dir von Anfang an eine glückliche Pflanze. Wie du beim Kauf erkennst, ob die Pflanze gesund ist, erklären wir dir in unserem Blogbeitrag.
MEHR LESEN  Problemfall Wald: So können Waldbesitzer sich absichern

Wenn doch mal alle Stricke reißen und die Natur jedem Pflegeversuch trotzt, kannst du dich an unsere Pflanzenexpert:innen wenden. Sie geben stets ihr Bestes für deine Beste!

Das könnte dich auch noch interessieren:

  • Hast du Tierchen in der Erde deiner Pflanze entdeckt? Wir erklären dir, ob sie gefährlich sind. 🐛
  • Schädlinge natürlich bekämpfen: Was du über Nützlinge wissen musst. 🙌🏼
  • Hat bald jemand Geburtstag? Zimmerpflanzen als Geschenk. 🎁
  • Das musst du über Tontöpfe wissen. 🪴