Richtiges Positionieren von Softboxen – Einfache Lichttechniken mit 1-2 Softboxen

Softbox Richtig Positionieren – Simple Lichttechniken mit 1-2 Softboxen

Du hast deine Kamera und möchtest beeindruckende Fotos machen? Dann solltest du unbedingt die richtige Beleuchtungstechnik beherrschen. Eine einfache und effektive Methode ist der Einsatz von Softboxen. Ob du nun ein emotionales Porträt oder ein Beauty-Porträt aufnehmen möchtest, in diesem Artikel erfährst du, wie du mit 1-2 Softboxen tolle Lichteffekte erzielen kannst.

Faken von Gegenlicht mit einer Softbox – emotionales Porträt

Softbox

Wenn du ein einfaches, emotionales Porträt fotografieren möchtest, ist diese Technik perfekt für dich. Platziere einfach eine Softbox hinter dem Model und beobachte, wie das Licht für ein wunderschönes Gegenlicht sorgt. Um jedoch mehr als eine schwarze Silhouette auf deinem Foto zu haben, musst du die Blende öffnen und den ISO-Wert erhöhen. Automatik-Modi können dich in dieser Situation im Stich lassen, also wähle den manuellen Modus.

Wenn du mit Bildrauschen zu kämpfen hast, positioniere das Model in Richtung eines Fensters, um Restlicht von draußen zu nutzen. Dadurch kannst du den ISO-Wert etwas reduzieren. Natürlich funktioniert dies nur, wenn draußen ausreichend Licht vorhanden ist. Wenn nicht, benötigst du eine zweite Softbox.

Faken von Gegenlicht mit zwei Softboxen – Beauty-Porträt

Beauty-Porträt

Diese Technik eignet sich besonders für Beauty-Porträts. Hierbei möchtest du das Bildrauschen reduzieren und den ISO-Wert niedrig halten. Darüber hinaus ist eine große Tiefenschärfe wichtig, um alle Details im Gesicht scharf abzubilden.

Die Vorgehensweise ist ähnlich wie bei der ersten Technik. Positioniere eine Softbox hinter dem Model als “künstliches” Sonnenlicht. Verwende jedoch eine zweite Lampe, um das “Gegenlicht” auszugleichen. Dies ermöglicht es dir, den ISO-Wert niedrig zu halten und gleichzeitig ein ausgeglichenes Licht zu erzeugen.

MEHR LESEN  Elden Ring: Die ultimative Anleitung für Kriegsaschen und ihre Fundorte

Für Fortgeschrittene empfiehlt es sich, einen Reflektor oder Diffusor zu verwenden, um harte Schatten unter dem Kinn zu mildern. Alternativ kannst du auch einen weißen Karton oder Styropor als Reflektor nutzen.

Rembrandt-Licht – klassische Porträts mit Softboxen

Rembrandt-Licht

Rembrandt-Licht ist eine der bekanntesten Lichttechniken überhaupt. Es erzeugt ein charakteristisches “Dreieck” unter einem Auge und kann auf Gemälden und Fotos beobachtet werden.

Die Größe der Lichtquelle und ihre genaue Positionierung sind entscheidend. Größere Softboxen erzeugen weichere Schatten, während kleinere Lichtquellen kontrastreichere Ergebnisse liefern.

Normalerweise wird die Lichtquelle seitlich vom Model angeordnet, etwa auf Schulterhöhe. Du kannst den Effekt variieren, indem du den Winkel der Lichtquelle anpasst und das Model mehr oder weniger mit Licht umhüllst.

Für eine weichere Ausleuchtung kannst du einen Diffusor oder Reflektor verwenden. Diese helfen, harte Schatten auf der abgewandten Gesichtshälfte aufzuhellen. Auch ein Fenster mit Tageslicht kann auf dieser Seite als zusätzliche Lichtquelle dienen.

Natürlich gibt es viele Variationen dieser Technik, mit denen du experimentieren kannst. Du kannst zum Beispiel die Position der Lampe verändern, ein zusätzliches “Füll”-Licht hinzufügen oder mit der Intensität und den Schatten spielen. Die Möglichkeiten sind endlos und du wirst schnell feststellen, wie professionell deine Porträts wirken.

Clamshell-Licht – optimale Beleuchtung für Outfitfotos

Clamshell-Licht

Besonders im Winter kann es schwierig sein, gute Outfitfotos aufzunehmen. Mit etwas künstlichem Licht kannst du jedoch auch in Innenräumen großartige Ergebnisse erzielen.

Die Clamshell-Technik ist dafür perfekt. Du umgibst das Model förmlich mit Licht, indem du zwei Softboxen verwendest. Achte dabei auf den Winkel und den Abstand der Softboxen, um eine gleichmäßige Ausleuchtung zu erzielen. Beachte auch den Abstand des Models zu den Lampen, um den gesamten Körper zu beleuchten.

MEHR LESEN  Outdoor-Tischtennisplatten: Spaß und Spiel im Freien

Du kannst mit kleinen Lampen und etwas mehr Blitzleistung gleichmäßige Ergebnisse erzielen. Experimentiere mit dem Abstand und der Power der Lampen, um deinen persönlichen Stil zu finden.

Mit diesen einfachen Lichttechniken und ein paar Softboxen kannst du beeindruckende Fotos aufnehmen. Probiere es aus und lass dich von den Ergebnissen überraschen!

Amazon Links sind Affiliate Links. Dieser Beitrag enthält unbezahlte Erwähnungen von Marken.