Präzisionskills in Destiny 2: Warum sie so wichtig sind!

Präzisionskills in Destiny 2: Warum sie so wichtig sind!

Destiny 2 ist ein Spiel, in dem präzise Schüsse und Todesstöße entscheidend sind. Das genaue Zielen belohnt nicht nur mit mehr Schaden, sondern bietet auch andere Vorteile. In diesem Artikel erfährst du, warum Präzisionskills so wichtig sind und wie du sie beherrschst.

Gut zielen und Präzisions-Todesstöße landen lohnt sich

Präzision ist in Destiny 2 von großer Bedeutung. Ein präziser Treffer, auch bekannt als kritischer Treffer, fügt in den meisten Fällen mehr Schaden zu als ein Treffer außerhalb des Schwachpunktes. Der Bonus-Schaden variiert je nach Waffenart und Archetyp:

  • Die meisten Knarren verursachen bei einem Präzisionstreffer zwischen 1,4- und 1,7-fach so viel Schaden.
  • Scharfschützengewehre richten etwa 3-fach so viel Schaden an, wenn der Schwachpunkt getroffen wird. Lineare Fusionsgewehre verursachen etwas mehr als das 2-fache. Eine genaue Zielausrichtung ist also von Vorteil.
  • Reguläre Schrotflinten profitieren kaum von Präzision, der Multiplikator beträgt hier etwa 1,1-fach. Schrotflinten mit “Präzisionsgehäuse”, die nur eine Kugel abfeuern, hingegen profitieren stark von präzisen Treffern – etwa das 1,7-fache.

Es ist wichtig zu beachten, dass bestimmte Gegnertypen individuelle Modifikatoren haben können.

Darüber hinaus bieten viele Perks und Eigenschaften von Waffen zusätzliche Vorteile, die Genauigkeit erfordern. Einige Beispiele hierfür sind das neue Exotic-Scout aus Season 13, das für jeden präzisen Treffer Bonus-Schaden und besseres Nachladetempo erhält, oder das Trails-Impuls, mit dem sich die Feuerrate für 7 Sekunden verdoppelt, wenn nach einem präzisen Kill nachgeladen wird und Desperado als Perk aktiv ist. Die Mechanik der Präzision wird auch bei Fähigkeiten wie dem Wurfmesser des Jägers oder dem Revolverhelden genutzt, um die Super schneller aufzuladen.

MEHR LESEN  “Star Trek: Picard” findet neue Streaming-Heimat in Deutschland

Präzise Treffer und präzise Kills sind oft Bestandteil von Beutezügen, Katalysatoren-Missionen oder anderen Quests. Daher lohnt es sich, genau zu zielen, um diese Aufgaben schneller zu bewältigen.

Besser zielen in Destiny 2 leicht gemacht

Damit deine Schüsse genauer werden, solltest du darauf achten, nach einem Schuss oder einer Salve etwas Zeit verstreichen zu lassen. Dadurch “resetted” sich deine Waffe quasi. Wenn du ununterbrochen schießt, erweitert sich dein Fadenkreuz und der Aim-Assist sowie die Genauigkeit nehmen ab – selbst bei Maus und Tastatur. Mehr Stabilität reduziert diese Zeit.

Außerdem kannst du passende Mods verwenden, die die Genauigkeit und den versteckten Aim-Assist erhöhen. Je größer die Reichweite deiner Waffe ist, desto stärker wirken sich diese Boni auf die Genauigkeit aus.

Einige Fähigkeiten oder Exotics, wie z.B. die Göttlichkeit, ermöglichen es dir, die Trefferfläche des Gegners zu vergrößern. Dadurch wird es viel einfacher, präzise Treffer zu landen.

Schwachpunkte von Feinden in Destiny 2

Die Schwachpunkte der Feinde variieren je nach Typ:

  • Bei den meisten Gefallenen, Feinden der Hohn und der Schar ist der Kopf der Schwachpunkt. Das gilt für starke Captains, kleine Leibeigene, Ritter und gewaltige Oger.
  • Gegnerische Hüter sollten am Kopf getroffen werden.
  • Generell gilt: Wenn ein Feind ein humanoides Lebewesen ist, zielen auf den Kopf.
  • Kabale sind meistens am Kopf und oft auch an ihrem Jetpack auf dem Rücken kritisch zu treffen.
  • Bei den mechanischen Vex befindet sich der Schwachpunkt meistens im Bauch – zielen auf den leuchtenden Bereich, auch “Saftpäckchen” genannt.
  • Bei Hydras oder Zyklopen ist das helle Auge der Schwachpunkt. Bei den mechanischen Servitoren befindet sich der Schwachpunkt ebenfalls in der Mitte.
  • Besessene haben ein großes weißes Auge als Schwachpunkt.
  • Bei Ravanger, den Nahkampf-Feinden der Hohn mit einem Flammenden Räuchergefäß, sollte auf das brennende Mitbringsel gezielt werden.
MEHR LESEN  So gelingen Ihnen Babyboomer-Nägel wie aus dem Nagelstudio

Es gibt auch Feinde, die keinen Schwachpunkt haben. In einigen Fällen können Feinde ihren Schwachpunkt abschirmen. In beiden Fällen ist es nicht möglich, präzise Treffer oder Kills zu erzielen oder von den Vorteilen zu profitieren.

Einige Waffen verursachen auch dann Präzisionsschaden, wenn er nicht angezeigt wird. Dazu gehören Explosiv-Waffen wie Raketenwerfer oder Granatwerfer, aber auch Fusionsgewehre und Schwerter wie Xenophage, bei denen der Schaden unabhängig von der Trefferstelle gleich bleibt.

Jetzt kennst du die Bedeutung von Präzisionskills in Destiny 2 und weißt, wie du besser zielen kannst. Hast du noch Fragen oder möchtest deine Meinung teilen? Dann hinterlasse einen Kommentar und tausche dich mit anderen Hütern aus!

Foto: Destiny 2 wie macht man todesstöße