Plastischer Wandputz leicht gemacht: So verschönern Sie Ihre Wände

Plastischer Wandputz, Roll – oder Kellenputz

Plastischer Wandputz ist nicht nur für Außenwände geeignet, sondern kann auch in Innenräumen verwendet werden, um Ihren Wänden eine einzigartige Struktur zu verleihen. Früher war dies eine Arbeit, die nur von Fachleuten durchgeführt werden konnte, aber mit modernem Roll- oder Kellenputz steht auch Heimwerkern ein einfaches Material zur Verfügung, das ähnlich wie Wandfarbe aufgetragen und mit verschiedenen Werkzeugen plastisch gestaltet werden kann.

Strapazierfähigkeit und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Plastischer Wandputz besteht aus Kunstharz-Dispersionsfarben, die feinkörnige Silikate und Kalkspat enthalten. Dadurch sind sie besonders strapazierfähig und können leicht mit Wasser gereinigt werden, um Verschmutzungen und Staub zu entfernen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie den Putz beliebig oft überstreichen können, ohne weitere Vorarbeiten zu benötigen, wenn die Farbe renovierungsbedürftig ist.

Farbliche Individualisierung

Der Roll- oder Kellenputz kann auch abgetönt oder stärker gefärbt werden, indem Sie Abtönfarbe für Wandfarbe verwenden. Dadurch können Sie den weißen Grundton aufbrechen und harmonische Farbtönungen schaffen, die zu Ihrer Einrichtung passen. Beachten Sie jedoch, dass die Abtönfarbe gründlich verrührt werden muss, um Schlieren auf der Wandfläche zu vermeiden. Hierbei kann Ihnen ein Rührvorsatz für die Bohrmaschine behilflich sein.

Der richtige Auftrag

Beim Auftragen des Rollputzes wird eine Bürste verwendet, während Kellenputz mit einer Kelle großzügig aufgetragen wird. Ungleichmäßigkeiten gleichen sich während des Strukturierens aus, sodass Sie sich keine Sorgen um kleine Unebenheiten machen müssen.

Verschiedene Strukturierungsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Werkzeuge und Techniken, um Ihrem Wandputz eine individuelle Struktur zu verleihen. Eine grobporige Rolle erzeugt ein feinkörniges Tüpfelmuster, ähnlich einer Rauhfaserstruktur. Mit gummierten Borsten können Sie dezente Putzstrukturen erzeugen. Wenn Sie die Spitzen glätten möchten, ohne das Grundmuster zu verändern, verwenden Sie eine Spachtel aus weichem Kunststoff. Mit einer Bürste können Sie das Butzenscheibenmuster erzeugen, während Spachtel oder Kelle unregelmäßige Striche und Hiebe erzeugen, die die Wand gleichmäßig strukturieren.

MEHR LESEN  Juicy Secrets: Fürbitten zur Hochzeit – Deine Fragen beantwortet!

Ein Auge für Details

Um eine gleichmäßig strukturierte Putzoberfläche zu erhalten, sollten Sie die Wand während der Arbeit regelmäßig aus größerer Distanz betrachten. Auf diese Weise können Sie kleine Unebenheiten korrigieren und sicherstellen, dass die Struktur dem Gesamtbild der Wand entspricht. Beachten Sie, dass manche Strukturierungsvarianten eine präzise Ausführung erfordern, wie beispielsweise das Arbeiten mit einem Zahnspachtel.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf

Mit plastischem Wandputz können Sie nicht nur Strukturen erzeugen, sondern auch dekorative Muster gestalten. Eine dicke Schaumstoffwalze, die eingeschnitten wird, erzeugt ein markantes Muster beim Abrollen. Wenn Sie eine streifige Optik erzielen möchten, können Sie Schnüre oder Gummiringe um eine Gummiwalze binden.

Fazit

Mit plastischem Wandputz können Sie Ihren Wänden eine individuelle Note verleihen. Das Auftragen und Strukturieren ist nicht schwierig und ermöglicht Ihnen eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und verschönern Sie Ihre Räume mit Ihrem persönlichen Stil!

Quelle der Bilder