Palmöl: Ein Blick hinter die Kulissen

Palmöl: Ein Blick hinter die Kulissen

Palmöl ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Schätzungen des WWF zufolge enthalten rund 50 Prozent aller Produkte im Supermarkt Palmöl – von Waschmittel und Lippenstift über Eiscreme bis hin zu Wurstwaren. Aber was genau ist Palmöl und warum ist es so weit verbreitet? In diesem Artikel werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Palmölindustrie.

Die Ölpalme: Eine vielseitige Pflanze

Palmöl wird aus den Früchten der Ölpalme (Elaeis guineensis) hergestellt und bereits seit über tausend Jahren in der menschlichen Ernährung verwendet. Die Ölpalme ist ursprünglich in Westafrika beheimatet, wird heute aber nahezu in allen Tropenregionen der Erde angebaut. Die Hauptanbaugebiete befinden sich in Indonesien und Malaysia, wo im Jahr 2019 insgesamt rund 62,3 Millionen Tonnen Palmöl produziert wurden. Allerdings nimmt die Verbreitung der Ölpalme auch in Südamerika und Afrika immer mehr zu.

Die Ölpalme ist eine äußerst produktive Pflanze. Nach dem Anbau dauert es etwa drei bis fünf Jahre, bis sie kommerziell genutzt werden kann. Eine adulte Ölpalme produziert ungefähr 15 Mal im Jahr Fruchtbüschel von mehr als 20 kg. Die hohe Produktivität der Ölpalme hat dazu geführt, dass sie heute die erfolgreichste aller Ölpflanzen ist. Sowohl aus dem Fruchtfleisch als auch aus dem Kern der Ölpalmfrüchte werden wertvolle Öle gewonnen: Palmöl aus dem Fruchtfleisch und das feste Palmkernöl aus den Kernen der Früchte.

Palmöl: Ein Alleskönner der Lebensmittelindustrie

Palmöl wird aus dem gelblich bis orangefarbenen Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. Es vereint viele positive Eigenschaften: Es ist bei Zimmertemperatur fest, geschmacksneutral, hitzestabil, extrem haltbar und macht Lebensmittel besonders streichfähig. Aus diesen Gründen wird Palmöl gleichermaßen in Margarine, Fertigprodukten, Back- oder Süßwaren verwendet. Aber Palmöl findet auch in anderen Branchen Anwendung, wie z.B. in der Herstellung von Kerzen, Kosmetikprodukten oder Waschmitteln.

MEHR LESEN  Anwendungen mit Kernseife

Tatsächlich werden beinahe 72 Prozent des weltweit produzierten Palmöls in der Lebensmittelproduktion eingesetzt. Weitere 10 Prozent dienen als Bioenergie, während die restlichen 18 Prozent in Kosmetikprodukten, Waschmitteln, Kerzen und als Schmierstoffe in der Industrie zu finden sind.

Malaysia und Indonesien: Die größten Palmölproduzenten der Welt

Malaysia und Indonesien sind die weltweit größten Produzenten von Palmöl. Laut United States Department of Agriculture (USDA, 2020) wurden in 2019 rund 74 Millionen Tonnen Palmöl produziert, wovon etwas mehr als 20 Prozent aus nachhaltiger Produktion stammen. Indonesien und Malaysia allein liefern rund 84 Prozent des Palmöls auf dem Weltmarkt.

Die Europäische Union ist der weltweit zweitgrößte Importmarkt für Palmöl, gefolgt von China. In der EU wird Palmöl vor allem in Indien und Indonesien direkt konsumiert. Deutschland importierte im Jahr 2017 etwa 1,12 Millionen Tonnen Palmöl und weitere 695.000 Tonnen als Bestandteil von End- und Zwischenprodukten. Der Gesamtverbrauch von Palmöl in Deutschland entspricht jedoch weniger als zwei Prozent der Weltproduktion.

Palmkernöl: Eine besondere Zutat in der Süßwarenindustrie

Aus derselben Frucht wie Palmöl wird auch Palmkernöl gewonnen. Palmkernöl weist eine andere Zusammensetzung auf und wird hauptsächlich in der Süßwarenindustrie eingesetzt. Es dient als Trägerstoff für Aromen und Vitamine, die ohne Palmkernöl nicht in Lebensmittel eingebracht werden können. Auch in der Kosmetik- und Waschmittelindustrie ist Palmkernöl stark nachgefragt. Palmkernöl findet Verwendung in Hautcreme, Lippenstift, Shampoos, Wasch- und Reinigungsmitteln.

Palm(kern)öl-Derivate: Vielseitig einsetzbare Inhaltsstoffe

Palm- und Palmkernöl können durch chemische Umwandlungsprozesse in sogenannte Derivate umgewandelt werden, die als Tenside oder Emulgatoren in Kosmetika und Reinigungsmitteln verwendet werden. Diese Derivate ermöglichen es beispielsweise, zwei eigentlich nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten wie Öl und Wasser zu vermengen. Palm- und Palmkernöl-Derivate sind gängige Inhaltsstoffe, für die derzeit kaum verwendbare Alternativen mit vergleichbaren Eigenschaften existieren.

MEHR LESEN  Butterflocken: Praktische Tipps zur Verwendung und Herstellung

Palmöl ist zweifelsohne ein vielseitiger Rohstoff, der in vielen Bereichen unseres Lebens Verwendung findet. Es ist jedoch wichtig, sich der Auswirkungen der Palmölindustrie auf Umwelt und Gesellschaft bewusst zu sein. Der nachhaltige Anbau und die verantwortungsvolle Nutzung von Palmöl sind daher von großer Bedeutung, um den negativen Folgen entgegenzuwirken.