Kaufberatung für Langlaufbindungen

Kaufberatung Langlauf Bindungen

Langlaufbindungen sind ein wichtiger Teil der Ausrüstung für Langläufer. Sie sorgen für eine optimale Verbindung zwischen Schuh und Ski und beeinflussen das Laufverhalten maßgeblich. In der folgenden Kaufberatung stellen wir dir die verschiedenen Bindungssysteme vor und geben dir Tipps für die richtige Wahl.

SNS (Salomon Nordic System)

Das SNS-Bindungssystem wurde von Salomon entwickelt und war lange Zeit das dominierende System auf dem Markt. Es bietet eine präzise Führung des Schuhs und sorgt für Stabilität. Bei der Skating-Technik verwendet Salomon das Pilot-System, das einen direkten Kontakt zum Ski ermöglicht und eine optimale Verbindung gewährleistet. Für klassische Schuhe ist dieses System jedoch nicht geeignet.

NNN (New Nordic Norm)

Das NNN-System wurde von Rottefella entwickelt und von verschiedenen Herstellern wie Rossignol, Alpina und Fischer verwendet. Es zeichnet sich durch einen tiefergelegten Schwerpunkt aus, was zu einem besseren Stand auf dem Ski führt.

  • NIS (Nordic Integrated System): Dieses System ermöglicht eine verstellbare Montage des Bindungsmittelpunkts. Dadurch kann der Balancepunkt des Skis an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Die Verstellung kann ohne Werkzeug problemlos auf der Loipe vorgenommen werden.

  • IFP (Integrated Fixation Plate): Fischer und Rossignol haben das Turnamic IFP-Bindungssystem entwickelt. Es zeichnet sich durch eine werkzeuglose Verstellbarkeit der Bindung aus und ermöglicht eine einfache Abstimmung von Ski, Bindung und Schuh. Die Bindung ist kompatibel mit Turnamic-, NNN- und Prolink-Schuhen.

Für anspruchsvolleres Gelände und die klassische Diagonaltechnik empfehlen sich breitere NNN-Bindungen für Backcountry-Skier. Sie bieten einen besseren Stand und Stabilität.

MEHR LESEN  ‘Hinterland’: Ein packender Thriller aus dem düsteren Wien der Nachkriegszeit

Unterschiede zwischen Classic- und Skatingbindungen

Es gibt einige grundsätzliche Unterschiede zwischen Classic- und Skatingbindungen:

  1. Skatingbindungen haben eine härtere Verbindung zwischen Schuh und Bindung, um eine saubere und effektive Lauftechnik zu ermöglichen. Beim klassischen Laufen hingegen ist eine weichere Verbindung erforderlich.

  2. Der Öffnungsmechanismus variiert bei den Bindungen. Bei Einsteigerbindungen lässt sich die Bindung einfach mit dem Langlaufstock öffnen. Sportlichere Bindungen hingegen sind mit einem stabileren Verriegelungsmechanismus ausgestattet, der manuell geöffnet und geschlossen werden muss. Dies spart Gewicht und sorgt für eine bessere Verbindung zwischen Schuh und Bindung.

Bei der Wahl der richtigen Langlaufbindung solltest du folgende Kriterien berücksichtigen:

  • Welche Art von Langlauf betreibst du (klassisch, skaten, Backcountry)?
  • Welchen Schuh hast du bereits und mit welchen Bindungssystemen ist dieser kompatibel?
  • Legst du mehr Wert auf Komfort oder sind Gewicht und eine gute Verbindung zwischen Schuh und Bindung wichtiger?

In unserem Shop findest du eine große Auswahl an hochwertigen Langlaufbindungen. Stelle dir dein individuelles Langlaufset zusammen und profitiere von unseren günstigen Preisen.

Quelle: Fischer