Hund bleibt stehen, geht nicht weiter: 5 Gründe und Lösungen

Hund bleibt stehen, geht nicht weiter: 5 Ursachen & Lösungen

Dein Hund macht beim Spazierengehen plötzlich schlapp, bleibt stehen und weigert sich weiterzugehen? Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch auf ein zugrunde liegendes Problem hindeuten. In diesem Artikel erfährst du die fünf häufigsten Gründe für dieses Verhalten und wie du damit umgehen kannst.

Mein Hund bleibt stehen und geht nicht mehr weiter – 5 Ursachen

Egal ob Welpe, älterer Hund oder junger Wildfang – wenn der Hund plötzlich stehen bleibt und nicht mehr weitergehen möchte, kann dies verschiedene Gründe haben. Hier sind die fünf häufigsten Ursachen:

1. Reizüberflutung

Manche Welpen und auch erwachsene Hunde sind schnell überfordert, wenn sie zu vielen Reizen auf einmal ausgesetzt werden. Indem sie stehen bleiben, haben sie die Möglichkeit, die Reize zu verarbeiten und zu analysieren.

2. Schmerzen

Wenn dein Hund plötzlich stehen bleibt und nicht weitergehen möchte, könnte er Schmerzen haben. In diesem Fall ist es wichtig, ihn nicht zu zwingen weiterzulaufen, sondern aufmerksam zu sein und gegebenenfalls tierärztlichen Rat einzuholen.

3. Wetter

Einige Hunde reagieren sehr sensibel auf verschiedene Wetterbedingungen. Wenn dein Hund also plötzlich stehen bleibt und nicht weitergehen möchte, könnte dies darauf hinweisen, dass der Boden zu heiß ist oder das Wetter insgesamt unangenehm für ihn ist.

4. Angst

Wenn dein Hund sich ständig umdreht und stehen bleibt, könnte er Angst haben. In solchen Situationen ist es wichtig, ihm Sicherheit zu vermitteln und ihn behutsam weiterzuführen.

MEHR LESEN  Ferienhaus-Urlaub mit Hund in St. Peter-Ording: Wo Hunde das Ruder in die Pfoten nehmen!

5. Alter

Bei älteren Hunden ist es oft der Fall, dass sie häufiger stehen bleiben. Dies muss nicht unbedingt auf Schmerzen hinweisen, sondern kann einfach darauf zurückzuführen sein, dass sie nicht mehr so weit laufen können und lieber nach Hause möchten.

Was kann ich tun, wenn mein Hund keine Lust hat weiterzugehen? 4 Tipps

Wenn dein Hund plötzlich stehen bleibt und nicht weitergehen möchte, gibt es immer einen Grund dafür. Der Hund ist nicht einfach bockig, sondern empfindet das Weitergehen in diesem Moment als unbequem oder schmerzhaft. Hier sind vier Tipps, wie du damit umgehen kannst:

1. Gesundheitliche Probleme ausschließen

Überprüfe zunächst, ob dein Hund gesundheitliche Probleme hat, wie z.B. eine Verletzung oder Arthrose-Schmerzen. Beobachte seine Bewegungen und konsultiere bei Bedenken einen Tierarzt.

2. Welpen und Senioren gerechtes Spazieren

Berücksichtige das Alter deines Hundes bei den Spaziergängen. Welpen benötigen weniger Reize, um nicht überfordert zu werden, während Senioren weniger intensive Spaziergänge bevorzugen.

3. Witterungsverhältnisse beachten

Achte auf die Wetterbedingungen und passe die Spaziergänge entsprechend an. Verzichte bei hohen Temperaturen auf lange Strecken und sorge bei schlechtem Wetter für angemessenen Schutz.

4. Angst bewältigen

Wenn dein Hund Ängste zeigt und stehen bleibt, ist es deine Aufgabe als Hundehalter, ihm Sicherheit zu vermitteln. Führe ihn behutsam und arbeite mit positiver Verstärkung, um sein Selbstvertrauen zu stärken.

Insgesamt gibt es viele mögliche Gründe, warum ein Hund stehen bleibt und nicht weitergeht. Indem du genau hinschaust und die Ursachen identifizierst, kannst du das Problem lösen und wieder entspannte Spaziergänge mit deinem Vierbeiner genießen.