Hagebuttenmarmelade: Selbst gemacht und köstlich!

Hagebuttenmarmelade: Selbst gepflückt und eingekocht!

Hagebuttenmarmelade selbst herzustellen ist keine große Herausforderung. In diesem Beitrag zeige ich dir mein Rezept und wie ich mit den Hagebuttenkernen umgehe.

Ich liebe den Spätsommer und verbringe jede freie Minute damit, Obst zu pflücken und Marmeladen, Gelees und Apfelmus einzukochen! Dieses Mal habe ich mich an Hagebuttenmarmelade gewagt und das Ergebnis war einfach köstlich.

Hagebuttenmarmelade herstellen: Was tun mit den Kernen?

Es gibt zwei verschiedene Methoden, um Hagebuttenmarmelade herzustellen.

Methode 1: Die Hagebutten werden gewaschen, aufgeschnitten und die Kerne entfernt. Diese Methode eignet sich, wenn du die Hagebuttenkerne anderweitig verwenden möchtest. Allerdings funktioniert es am besten mit weichen Hagebutten und ist etwas zeitaufwendig.

Methode 2: Die Hagebutten werden gewaschen, gekocht, püriert und dann passiert. Diese Methode eignet sich für festere Früchte und spart Zeit. Mein Rezept für Hagebuttenmarmelade weiter unten bezieht sich auf diese Methode.

Hagebutten pflücken – wo ist das möglich?

In jeder Stadt gibt es freistehende Hagebuttensträucher und sogar Obstbäume, die man zum Beispiel auf mundraub.org entdecken kann. Letztes Jahr hatte ich in Berlin das Glück, beim Herumstreifen auf einen vollbehangenen Pflaumenbaum zu stoßen, nachdem mein Fahrradreifen geplatzt war. Während mein Begleiter das Auto holte, um mein Fahrrad abzuschleppen, habe ich mich in die Ernte gestürzt. Ich habe Pflaumenmus, Pflaumenkuchen mit Streuseln und natürlich Chutney daraus gemacht.

Auch in diesem Jahr, nach unserem Umzug, habe ich mit Hilfe von mundraub.org Adressen in unserer neuen Umgebung gefunden. Eigentlich wollte ich Brombeeren pflücken, aber wie so oft habe ich alles Mögliche gefunden, nur keine Brombeeren. Das liegt weniger an der Genauigkeit der Adressen, sondern eher an meinem fehlenden Navigationstalent. Aber auch die schlimmste Orientierungslosigkeit führt irgendwo hin, in meinem Fall zu einem kleinen Hügel in Berlin-Hellersdorf. Dort gab es Äpfel, Birnen und vor allem viele Hagebuttensträucher. Und als kleines Extra habe ich eine Wiese entdeckt, auf der es wunderschön bunt blühte.

MEHR LESEN  Der ultimative Sprudler für zu Hause und unterwegs!

Hagebutten sind gesund – Warum?

Hagebutten enthalten besonders viel Vitamin C. Beim Kochen der Marmelade geht zwar etwas davon verloren, aber ein guter Teil bleibt dennoch erhalten. Darüber hinaus sind Hagebutten reich an Vitamin E. Auch dieses Vitamin ist nicht licht- und hitzestabil, so dass beim Kochen etwa 10% des enthaltenen Vitamins verloren gehen. Dennoch ist es noch zu einem guten Teil in der fertigen Marmelade enthalten.

Außerdem enthalten Hagebutten Calcium, Phosphor, Kalium und Magnesium. Insgesamt sind Hagebutten also sehr gesund!

Rezept für Hagebuttenmarmelade ohne vorheriges Entkernen

Da ich mit den Kernen der Hagebutten nichts weiter anfange, lasse ich sie beim Kochen zunächst drin. Später werden sie herausgesiebt. Wenn du sehr empfindlich bist, kannst du die Kerne vorher entfernen. Dazu verarbeitest du die Früchte wie oben unter “Methode 1” beschrieben. Das anschließende Sieben kannst du dir dann natürlich sparen.

Hagebuttenmarmelade einkochen

Das Einkochen kann im Topf oder im Backofen erfolgen und macht die Hagebuttenmarmelade noch länger haltbar. Ein ausführliches Tutorial zum Einkochen findest du hier im Blog.

Hagebuttenmarmelade

Die Preise zu Amazon-Produkten auf dieser Seite wurden letztmalig am 18.10.2023 aktualisiert. Der aktuelle Preis des Produkts zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers ist maßgeblich. Eine Echtzeit-Aktualisierung der Preise ist technisch nicht möglich.

Genieße deine selbstgemachte Hagebuttenmarmelade!