Geld sparen: Smartphone & Handy absetzen

Smartphone & Handy absetzen

Du fragst dich, wie du Geld vom Finanzamt zurückbekommen kannst, wenn du dein Smartphone auch für die Arbeit nutzt? Keine Sorge, wir zeigen dir genau, wie du dein Handy absetzen kannst.

Privates Smartphone für die Arbeit?

Auch als Arbeitnehmer kannst du die Kosten für dein privates Smartphone von der Steuer absetzen. Es gibt jedoch bestimmte Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Übrigens, auch deinen Computer kannst du von der Steuer absetzen.

Die wichtigste Voraussetzung heißt: Berufliche Nutzung

Damit du das Handy von der Steuer absetzen kannst, musst du es auch tatsächlich für deine Arbeit benutzen. Ein “Chef, ich komme heut später”-Anruf reicht dafür leider nicht aus.

Die berufliche Tätigkeit muss zum Smartphone-Einsatz passen

Bei Berufen in den Bereichen Kommunikation und Medien ist die berufliche Nutzung des Handys klar gegeben. Auch Außendienstmitarbeiter haben in der Regel keine Probleme. Für andere Berufe musst du dem Finanzamt jedoch plausibel nachweisen, dass du das Gerät auch beruflich nutzt.

Wie weise ich nach, dass das Handy beruflich genutzt wird?

Schreiben vom Chef

Die einfachste Möglichkeit ist, deinen Chef um ein Schreiben zu bitten. In diesem bestätigt er, dass du das Handy auch beruflich nutzt. Dieses Schreiben legst du dann einfach deiner Steuererklärung bei. So kannst du die Hälfte der Kosten absetzen, bei einer guten Begründung sogar bis zu 80 Prozent vom Kaufpreis!

MEHR LESEN  Eine vergleichende Analyse von Benchmarking in der Beschaffung

Smartphone-Tagebuch

Ja, ein Smartphone-Tagebuch kann tatsächlich beim Steuern sparen helfen. Schreibe drei Monate lang ein Tagebuch, in dem du Datum, Dauer und Grund für jeden Anruf vermerkst. Noch einfacher geht es mit einem Einzelverbindungsnachweis. Wenn das Finanzamt die Aufzeichnungen für glaubhaft hält, kannst du in der Regel die Hälfte des Kaufpreises absetzen.

Berufsgruppe

Bestimmte Berufsgruppen nutzen das Smartphone oft im beruflichen Alltag. Hier ist es einfacher, dem Finanzamt zu erklären, dass du das Gerät wirklich in deinem Beruf nutzt. Dazu gehören Journalisten, Vertriebsmitarbeiter, Berater, Makler, Außendienstler, Jobs im Veranstaltungsbereich, Jobs im Bereich Marketing/Medien und ähnliche.

Kaufpreis des Handys absetzen

Bis 800 Euro

Wenn du ein Smartphone bis 952 Euro brutto (800 Euro netto) gekauft hast, kannst du den gesamten Betrag im Jahr des Kaufs als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Über 800 Euro

Natürlich kannst du auch teurere Handys absetzen. Allerdings musst du die Kosten über einen Zeitraum von 5 Jahren (60 Monate) verteilen. Dies entspricht der üblichen Nutzungsdauer von Smartphones laut der amtlichen AfA-Tabelle. Weitere Informationen zur Abschreibung findest du in unserem Beitrag zur AfA.

Handyvertrag? Auch absetzbar!

Und das ist noch nicht alles! Wenn das Handy auch beruflich genutzt wird, können auch laufende Telefonkosten abgesetzt werden. Das umfasst beispielsweise Kosten für Telefonate und Internetnutzung, also deinen Handyvertrag.

Als Faustregel gilt: Ohne Nachweis kannst du pauschal 20 Prozent der Kosten absetzen. Du musst dem Finanzamt jedoch eine glaubhafte Begründung für die berufliche Nutzung vorlegen. Bei dieser pauschalen Methode gibt es eine monatliche Höchstgrenze von 20 Euro. Wenn du mehr absetzen möchtest, brauchst du entweder ein Schreiben vom Chef oder ein Smartphone-Tagebuch.

MEHR LESEN  Zwei Gras-Dealer verraten ihre Geheimnisse: “Man kann damit wirklich Geld machen”

Smartphone vom Arbeitgeber gestellt? Steuerfrei!

Wenn dir dein Arbeitgeber ein Diensthandy zur Verfügung stellt, kannst du dieses steuerfrei nutzen. Du kannst keine Kosten für das Diensthandy in deiner Steuererklärung angeben.

Behandlung von geldwerten Vorteilen

Bekommst du von deinem Arbeitgeber geldwerte Vorteile wie Firmenwagen, Handy usw., dann sind die Leistungen bis zu einem Betrag von 44 Euro brutto pro Monat steuerfrei. Liegt der Gesamtbetrag in einem Jahr über 528 Euro (44 Euro x 12 Monate), wird der Differenzbetrag versteuert. In diesem Fall übernimmt dein Arbeitgeber die Steuer mit pauschalen Steuersätzen. Du findest alle Informationen dazu auf deiner Lohnabrechnung bzw. Lohnsteuerbescheinigung.

Für entgeltliche Sachbezüge wie Rabatte in der betrieblichen Mensa gibt es spezielle Tabellen, die den Höchstwert festlegen. Wenn die tatsächlichen Kosten der Verpflegung oder Unterkunft den Sachbezugswert übersteigen, musst du den Differenzbetrag versteuern. Hier gilt die 44 Euro-Grenze nicht.

Reparatur des Handys absetzen

Ja, das geht tatsächlich! Handwerkerleistungen können in deiner Steuererklärung angegeben werden. Dir werden 20 Prozent deiner Ausgaben angerechnet, jedoch maximal 1.200 Euro pro Jahr.

Es gibt jedoch einen kleinen Haken: Die Steuervergünstigung wird nur gewährt, wenn die Reparaturarbeiten in deinem Haushalt stattfinden. Es ist also wichtig, dass das Smartphone, der Fernseher oder die Waschmaschine zu Hause repariert werden. Wenn du das defekte Gerät zur Reparatur bringst, gibt es keinen Steuerbonus.

Was gilt für Selbstständige?

Selbstständige können die Kosten nicht als Werbungskosten absetzen, sondern geben sie bei den Betriebsausgaben an. Wenn das Handy ausschließlich oder zu mindestens 90 Prozent beruflich genutzt wird, kannst du die Kosten als Selbstständiger vollständig absetzen.

MEHR LESEN  Mitarbeiterbewertung: So verbessern Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter

Für den Kauf eines neuen Smartphones gelten auch hier Preisgrenzen. Diese bestimmen, über welchen Zeitraum das Gerät abgeschrieben wird:

  • Liegt der Bruttopreis unter 952 Euro, kannst du es vollständig absetzen.
  • Liegt der Preis darüber, musst du es über 5 Jahre abschreiben.

Was gilt für Kleinunternehmer?

Auch als Kleinunternehmer kannst du dein Handy absetzen. Wenn du keine Befreiung von der Umsatzsteuer beantragt hast, kannst du dir die Umsatzsteuer des Kaufs über die Vorsteuer zurückholen.

Den Handyvertrag gibst du ebenfalls in den Nettokosten der Betriebsausgaben an. Die gezahlte Vorsteuer wird dir vom Finanzamt zurückerstattet.

Handykosten in die Steuererklärung eintragen

Wenn du als Arbeitnehmer tätig bist, trägst du die Daten zu deinem Handy im Bereich “Arbeitnehmer, Betriebsrentner und Pensionäre > Ausgaben (Werbungskosten) > Arbeitsmittel” ein.

Mit WISO Steuer wird es jedoch noch einfacher: Scanne einfach deine Rechnungen mit der App ein und ziehe sie per Drag & Drop in deine Steuererklärung. So sparst du dir das lästige Abtippen.

Smartphone & Handy absetzen

Quelle: Bundesfinanzministerium, Billomat