Fünf geniale Tricks gegen beschlagene Fenster im Winter

Fünf geniale Tricks gegen beschlagene Fenster im Winter

Im Winter ist es draußen eisig kalt und drinnen gemütlich warm. Die Folge: Kondenswasser an den Fenstern. Doch keine Sorge, mit ein paar genialen Tricks können Sie das lästige Kondenswasser an den Scheiben bekämpfen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie das Problem effektiv lösen können.

Warum bildet sich Kondenswasser am Fenster?

Die Bildung von Kondenswasser entsteht, wenn feuchte Raumluft auf kalte Flächen trifft und abkühlt. An glatten Oberflächen wie Fenstern bildet sich dann ein dünner Wasserfilm. Die Luftfeuchtigkeit an diesem Punkt beträgt 100 Prozent, selbst wenn das Hygrometer an einer anderen Stelle im Raum eine viel geringere Luftfeuchtigkeit misst. Beschlagene Fenster sind nicht nur unschön anzusehen, sondern können auch zu Schimmelbildung führen.

Tipp 1: Lüften

Um einer Kondenswasserbildung vorzubeugen, ist eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent in den Räumen ideal. Stoßlüften Sie daher zwei- bis dreimal täglich für maximal drei bis fünf Minuten. Zudem sollten Sie feuchte Fensterscheiben regelmäßig mit einem Tuch trocken wischen. Achten Sie auch auf eine konstante Raumtemperatur von etwa 20 Grad.

Tipp 2: Türen schließen

Beim Kochen und Duschen sollten Sie die Türen geschlossen halten, um eine Verteilung der Feuchtigkeit auf andere Räume zu verhindern. Nach dem Kochen oder Duschen lüften Sie dann durch das Öffnen der Fenster.

Tipp 3: Wäsche trocknen

Um die Luftfeuchtigkeit nicht zusätzlich zu erhöhen, sollten Sie Ihre Wäsche nach Möglichkeit nicht in den Wohn- oder Schlafräumen trocknen. Auch bei kaltem Wetter können Sie die Wäsche im Garten oder auf dem Balkon trocknen.

MEHR LESEN  Trauermücken bekämpfen: So werden Sie die Fliegen in der Blumenerde los

Tipp 4: Fenster kontrollieren

Wenn sich trotz ausgiebigen Lüftens immer wieder Kondenswasser an den Fensterscheiben bildet, könnte Ihr Fenster undicht sein. Eine einfache Methode, um dies zu überprüfen, ist das Halten eines angezündeten Teelichts dicht unter den Fensterrahmen. Wenn die Flamme stärker flackert als zuvor, deutet dies auf eine Undichtigkeit hin. In diesem Fall sollten poröse Dichtungsgummis ausgetauscht oder das Fenster nachjustiert werden.

Tipp 5: Hausmittel gegen Kondenswasser

Neben regelmäßigem Lüften und einer guten Fensterisolierung gibt es auch einfache Hausmittel, die gegen beschlagene Fenster helfen können:

  • Verwenden Sie Katzenstreu, um die Feuchtigkeit aufzusaugen. Füllen Sie dazu eine alte Strumpfhose oder dünne Socke mit Katzenstreu und hängen Sie sie ans Fenster.
  • Tragen Sie Rasierschaum auf die Innenseite der Fenster auf, um das Beschlagen zu reduzieren. Die wasserabweisenden Chemikalien im Schaum verhindern, dass sich Wasser auf der Glasoberfläche absetzt.
  • Stellen Sie Teelichter oder Kerzen nah ans Fenster, um zusätzlichem Beschlagen entgegenzuwirken.
  • Positionieren Sie eine Schüssel mit normalem Speisesalz so nah wie möglich am Fenster. Das Salz saugt überschüssige Feuchtigkeit auf und verhindert das Beschlagen der Scheiben.

Mit diesen genialen Tricks können Sie das lästige Kondenswasser an Ihren Fenstern effektiv bekämpfen. Probieren Sie es aus und genießen Sie klare Sicht auch im Winter!