Fräser: Alles, was du wissen musst!

Fräser: Alles, was du wissen musst!

Ein Fräser ist ein vielseitiges Werkzeug, das sich ideal zum Bearbeiten verschiedener Materialien eignet. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über Fräser, ihre verschiedenen Bauarten und Anwendungsmethoden. Tauche ein in die aufregende Welt der Fräswerkzeuge!

Fräser – Bauarten im Überblick

Es gibt verschiedene Bauarten von Fräsern, die jeweils ihre eigenen Vorteile und Einsatzgebiete haben. Hier sind die wichtigsten:

Vollfräser

Der Vollfräser besteht aus einem einzigen Stück und verfügt über eine Spiralnut, auch Spanraum genannt. Diese ermöglicht eine schnelle Ableitung der Späne nach oben. Vollfräser eignen sich hervorragend zum Zerspanen unterschiedlicher Materialien.

Messerkopf und Wendeschneidplatte

Bei diesem zweiteiligen Werkzeug wird die Wendeschneidplatte am Messerkopf befestigt. Der Fräserschaft dient zur Befestigung des Werkzeugs in der Fräsmaschine. Diese Bauweise ermöglicht den einfachen Austausch der Wendeschneidplatte und somit eine flexible Anpassung an verschiedene Materialien.

Fräsmethoden im Detail

Es gibt zwei grundlegende Fräsmethoden: das Umfangsfräsen und das Stirnfräsen. Hier erfährst du, was es damit auf sich hat:

Umfangsfräsen

Beim Umfangsfräsen liegt die Werkzeugachse quer zum Werkstück. Die Schnittbewegung erfolgt am Umfang des Werkzeugs. Je nach Richtung des Tischvorschubs wird das Werkstück im Gleichlauf- oder Gegenlauf bearbeitet. Beim Gleichlauffräsen bewegen sich Werkzeug und Werkstück in die gleiche Richtung, während sie sich beim Gegenlauffräsen entgegengesetzt bewegen. Beim Gegenlauffräsen ist eine besonders gute Werkstückaufspannung wichtig, da eine Zugkraft nach oben wirkt. Beim Gleichlauffräsen hingegen wird eine bessere Werkstückoberfläche erreicht.

Stirnfräsen

Beim Stirnfräsen befinden sich die schneidenden Kanten des Fräswerkzeugs senkrecht zur Bearbeitungsebene. Eine mittige Überfahrt des Werkstücks sorgt dafür, dass sich die resultierenden Querkräfte aus Gleichlauf und Gegenlauf ausgleichen. Dadurch wird der Kontaktbogen zwischen Werkzeug und Werkstück minimiert, was die Standzeit des Werkzeugs erhöht.

MEHR LESEN  Der Unterschied zwischen Gen und Allel

Einteilung der Fräswerkzeuge

Fräswerkzeuge lassen sich auf verschiedene Weisen einteilen, darunter nach der Art der Mitnahme, dem Bearbeitungsergebnis und der Werkzeugform, der Feinheit der Bearbeitung sowie der Anzahl der Schneiden. Je nach Werkstoff und gewünschter Bearbeitung sind unterschiedliche Fräswerkzeuge erforderlich. Die richtige Wahl des Fräswerkzeugs ist entscheidend für ein optimales Ergebnis.

Schneidwerkstoffe in der CNC-Bearbeitung

Für hohe Standzeiten und hohe Schnittgeschwindigkeiten werden Schneidwerkzeuge mit speziellen Schneidstoffen verwendet. Die gängigsten Schneidwerkstoffe sind:

  • HSS-Fräser (High-Speed-Stahl) für eine kostengünstige Standardbearbeitung
  • VHM-Fräser (Vollhartmetall) für höhere Schnittgeschwindigkeiten und längere Standzeiten
  • PKD-Fräser (polykristalliner Diamant) für die anspruchsvollsten Anwendungen, da sie die höchste Verschleißfestigkeit bieten.

Die Wahl des Schneidwerkstoffs hängt von den Anforderungen der Bearbeitung ab.

Dies war ein kleiner Einblick in die faszinierende Welt der Fräswerkzeuge. Wir hoffen, dass dir dieser Artikel geholfen hat, ein besseres Verständnis für Fräser und ihre Einsatzmöglichkeiten zu entwickeln. Viel Spaß beim Fräsen!