Fliesen verfugen – Die ultimative Anleitung

Fliesen verfugen – die detaillierte Anleitung

Fliesen sind nicht nur in Feuchträumen eine beliebte Wahl als Wand- und Bodenbelag, sondern eignen sich auch für andere Wohnbereiche als robustes und dekoratives Gestaltungselement. Egal ob ihr neue Fliesen verlegt oder nur die Fugen erneuern möchtet, unsere Schritt-für-Schritt Anleitung zum Fliesen verfugen hilft euch dabei.

Vorbereitung für das Fliesen verfugen

Bevor es ans eigentliche Verfugen geht, ist eine gründliche Reinigung der Fliesenoberfläche erforderlich. Dabei solltet ihr darauf achten, den richtigen Fugenmörtel zu wählen und alle benötigten Materialien und Werkzeuge bereitzulegen.

Welche Fugenmasse ist die richtige?

Früher wurde Fugenmasse oft selbst aus Zement und Sand hergestellt, was jedoch zu brüchigen und unansehnlichen Fugen führte. Heutzutage ist es ratsam, sich die passende Fugenmasse für eure Fliesen zu besorgen. Dabei ist es wichtig auf Art der Fliesen, Fugenbreite, Flexibilität und Erhärtungsgeschwindigkeit zu achten.

Art der Fliesen

Steingut, Steinzeug oder Mosaikfliesen bereiten in der Regel keine Probleme und können mit jedem Fugenmörtel verarbeitet werden. Bei Feinsteinzeugfliesen hingegen neigen polierte Fliesen zu Verfärbungen. Hier empfehlen wir einen abriebfesten und schnell härtenden Fugenmörtel, um Verfärbungen zu vermeiden. Für Natursteinfliesen wie Marmor sollte ein Fugenmörtel ohne Quarzmehl verwendet werden.

Fugenbreite

In der modernen Raumgestaltung werden große Fliesen oft mit sehr kleinen Fugen angebracht. Dennoch solltet ihr vor dem Kauf des Fugenmörtels wissen, wie breit eure Fugen werden sollen. Verwendet einen Fugenmörtel, der für die gewünschte Fugenbreite geeignet ist, um Risse zu vermeiden.

MEHR LESEN  Eine umfassende Bewertung von YSL Y Eau de Parfum Intense

Fliesen verfugen

Farbton der Fugen

Grau und Weiß sind zwar Standardfarben für Fugenmörtel, aber es gibt mittlerweile eine große Farbpalette, die es ermöglicht, die Räume individuell zu gestalten. Bei Bodenfliesen empfiehlt es sich, dunklere Farbtöne zu wählen. Bei Wandfliesen hängt die Farbton der Fugen von der Optik und Farbe der Wandfliesen ab. Ihr könnt auch Kontraste schaffen, indem ihr helle Fliesen mit dunkler Fugenmasse kombiniert.

Flexibilität

Auf starren Untergründen wie Zement oder Beton wird kein flexibler Fugenmörtel benötigt. Bei Fliesen, die auf beweglichen Untergründen verlegt sind oder starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, empfehlen wir jedoch die Verwendung von flexiblem Fugenmörtel. Dieser ist entweder bereits mit Kunststoffpulvern versehen oder kann mit einer flüssigen Kunststoffdispersion gemischt werden.

Erhärtungsgeschwindigkeit

Die Wahl der Erhärtungsgeschwindigkeit hängt davon ab, wie schnell die Fugenbelastung wieder aufgenommen werden soll. Schnellhärtende Fugenmörtel sind bereits nach wenigen Stunden sehr widerstandsfähig.

Anleitung zum Fliesen verfugen

Nach einer gründlichen Vorbereitung kann es endlich ans Verfugen gehen. Hier sind die einzelnen Schritte und einige Pflegetipps:

Materialliste:

  • Fugenmasse
  • Silikon für die Dehnungsfuge
  • Wasser oder Kunststoffdispersion
  • Haftgrund (optional)
  • Fett- oder Silikonreiniger

Werkzeugliste:

  • Fräse, Fugenkratzer, Cutter (falls alte Fugen entfernt werden müssen)
  • Bohrmaschine mit Quirl
  • Eimer für den Mörtel
  • Fugenspachtel
  • normaler Spachtel
  • Schwammbrett bzw. Fugenschwamm
  • Handschuhe
  • Traufel
  • Epoxifugbrett mit Hartgummi

Entfernen der alten Fugenmasse und Reinigung

Falls alte Fugen entfernt werden müssen, könnt ihr entweder eine Fräse mit speziellem Aufsatz oder einen Fugenauskratzer verwenden. Achtet dabei darauf, die Fliesen nicht zu beschädigen. Anschließend reinigt ihr die Fliesen gründlich, um sie von Mörtel- oder Kleberesten zu befreien.

Fugenmörtel anrühren

Rührt die Fugenmasse gemäß den Angaben auf der Verpackung an. Am besten mit einer Bohrmaschine und einem Rührquirlaufsatz. Alternativ könnt ihr auch von Hand rühren, bis eine homogene Masse entsteht.

MEHR LESEN  Recycling: Warum die Wiederverwertung so wichtig ist

Fliesen verfugen

Tragt die Fugenmasse mit dem Traufel auf die Fliesen auf und verstreicht sie mit einem Fugbrett, am besten diagonal zur Fuge. Achtet darauf, dass ausreichend Mörtel in den Fugen ist. Wiederholt diesen Schritt gegebenenfalls ein zweites Mal, um sicherzustellen, dass die Fugen gut gefüllt sind.

Ausschwemmen bzw. Auswaschen der Fugen

Wartet, bis der Mörtel etwas angetrocknet ist und nicht mehr glänzt. Verwendet dann ein Schwammbrett oder einen Fugenschwamm, um die Fugen diagonal auszuwaschen. Achtet darauf, die Fugen gleichmäßig und nicht zu tief auszuwaschen. Am nächsten Tag können die Fugen mit einem trockenen Tuch abgerieben werden.

Dehnungsfuge

An der Wand und am Boden ist eine Dehnungsfuge erforderlich, die nicht mit Mörtel, sondern mit Silikon ausgefüllt wird. Tragt das Silikon auf und glättet es mit dem finger, den ihr leicht anfeuchtet.

Pflege der Fliesenfugen

Damit die Fugen sauber und schön bleiben, solltet ihr sie regelmäßig reinigen. Verwendet dafür einen milden alkalischen Reiniger und vermeidet säurehaltige Putzmittel, da diese die Fugen angreifen können. Wischt die Fugen nach der Reinigung immer trocken, um die Ansammlung von Schmutz, Pilzen und Bakterien zu vermeiden.

Mit dieser detaillierten Anleitung könnt ihr eure Fliesen professionell verfugen und ihnen ein neues, frisches Aussehen verleihen. Viel Spaß beim Fliesenverlegen!