Die richtige Fütterung von Katzen und Kätzchen mit Trockenfutter

Die richtige Fütterung von Katzen und Kätzchen mit Trockenfutter

Die Wahl der richtigen und gesunden Fütterungsart für Katzen kann manchmal schwierig sein. Es ist jedoch wichtig, dass deine Katze alle wichtigen Nährstoffe in ihrem Futter in ausgewogenem Verhältnis aufnimmt. Dies gilt auch für Trockenfutter, das idealerweise alle Bedürfnisse deiner Katze abdecken sollte. Bei Trockenfutter, das all diese Anforderungen erfüllt, spricht man von einem Alleinfuttermittel. Die Auswahl an Konsistenzen und Geschmacksrichtungen ist groß, daher ist es nicht immer einfach, das richtige Trockenfutter für deine Katze zu finden. Wir unterstützen dich gerne und geben dir einen Überblick über die wichtigsten Informationen zum Trockenfutter für deine Katze.

Welches Trockenfutter ist das beste für Katzen?

Bei der Auswahl eines guten Trockenfutters solltest du vor allem auf die Zutatenliste achten. Obwohl günstiges Futter von guter Qualität sein kann, ist es unwahrscheinlich, hochwertige Zutaten im billigsten Supermarktfutter zu finden. Hier lohnt es sich genauer hinzuschauen, denn viele Futterhersteller setzen häufig Zucker ein. Warum? Katzen sind dafür bekannt, wählerische Tiere zu sein, die das Futter gerne ablehnen. Zucker im Futter kann nicht nur zu Übergewicht führen, sondern auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen. Getreide hat im gesunden Katzenfutter ebenfalls nichts zu suchen. Im Gegensatz zu Hunden sind Katzen reine Fleischfresser und benötigen einen hohen Anteil an Fleisch im Trockenfutter, um gesund zu bleiben. Obst, Gemüse, Öle und Kräuter sollten ebenfalls enthalten sein, jedoch in geringeren Mengen. Wenn du also nach dem besten Trockenfutter für deine Katze suchst, solltest du einen genauen Blick auf die Deklarierung und die gesunde Zusammensetzung werfen.

MEHR LESEN  Die besten Hausmittel gegen Mundgeruch bei Katzen

Kriterien für das beste Trockenfutter für Katzen im Überblick:

  • Frei von Getreide und Zucker
  • Ohne künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe
  • Hoher Fleischanteil
  • Geringer Anteil an pflanzlichen Bestandteilen
  • Negative tierische Nebenerzeugnisse wie Krallen, Hörner, Hufe, Federn und Wolle sollten vermieden werden
  • Erlaubte tierische Nebenerzeugnisse wie Pansen, Leber, Lunge und Nieren sind akzeptabel

Kann man Katzen nur mit Trockenfutter füttern?

Es gibt Vor- und Nachteile der Fütterung mit Trockenfutter als alleinige Futterquelle. Trockenfutter lässt sich leicht in kleine Portionen einteilen, was wichtig ist, um die artgerechte Fütterung von Kätzchen und Katzen zu gewährleisten. Viele Katzenbesitzer sind auch Fans von den praktischen Beuteln, die leicht wieder verschließbar oder umfüllbar sind. Es ist jedoch wichtig, auf einen luftdichten Verschluss zu achten, da sich sonst Milben und andere Parasiten im Futter ansiedeln können.

Aufgrund des hohen Energiegehalts benötigen Katzen weniger Trockenfutter im Vergleich zu Nassfutter. Dies sollte jedoch nicht der einzige Grund sein, denn die gesunde Zusammensetzung des Futters hat immer Priorität. Wenn es sich um ein Alleinfuttermittel handelt, kannst du deiner Katze auf jeden Fall Trockenfutter geben. Dabei kannst du auch auf die Vorlieben deiner Katze achten und sie mitentscheiden lassen.

Für viele Katzen sind verschiedene Konsistenzen beim Nassfutter oft attraktiver, da der leckere Geruch zusammen mit dem weichen Genuss besonders wählerische Stubentiger anspricht. Nassfutter hat auch wichtige Vorteile für den Wasserhaushalt von Katzen, da Katzen oft schlechte Trinker sind. Nassfutter liefert viel mehr Flüssigkeit (ca. 80%) und deckt den Großteil des täglichen Flüssigkeitsbedarfs von Katzen ab. Flüssigkeitsmangel kann zu Krankheiten der Harnwege und der Nieren führen. Nassfutter sollte jedoch immer frisch serviert und im Kühlschrank aufbewahrt werden, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern. Im Vergleich zu Trockenfutter hat Nassfutter einen höheren Proteingehalt, muss jedoch in größeren Mengen gefüttert werden aufgrund des niedrigeren Kohlenhydratgehalts.

MEHR LESEN  FIV – Katzen-AIDS: Was Sie wissen müssen, um Ihre Katze zu schützen

Eine beliebte Option ist die Mischfütterung, bei der Katzen einige Mahlzeiten Nassfutter erhalten und tagsüber auch aus einem Schälchen Trockenfutter naschen können. Achte darauf, dass die Futtermenge entsprechend den Empfehlungen für beide Futterarten berechnet wird, um eine Über- oder Unterversorgung zu vermeiden.

Kann man Kätzchen Trockenfutter geben?

Ja, auch junge Kätzchen können Trockenfutter erhalten. Es ist jedoch wichtig, ein speziell für Kätzchen entwickeltes Futter zu wählen. Junge Katzen befinden sich in einer Wachstumsphase und benötigen daher mehr Protein (ca. 10%) und Nährstoffe als ausgewachsene Katzen. Vom 2. bis zum 12. Lebensmonat ist es daher ratsam, auf ein spezielles Junior Trockenfutter zurückzugreifen. Danach sind die Wachstumsprozesse abgeschlossen.

Das Wohlergehen deiner Samtpfote liegt uns vom ersten Tag an am Herzen. Deshalb unterstützen wir euch gerne zu Beginn und bieten dir das leckerste Futter an. Ohne Getreide, Zucker und künstliche Zusätze. Dieser Beutel hat es in sich!

Wie oft sollten Kätzchen und junge Katzen Trockenfutter erhalten?

Junge Katzen sollten fünf bis sechs oder mehrere kleine Mahlzeiten am Tag erhalten. Bis zum Alter von 6 Monaten ist es empfehlenswert, mehrere kleine Mahlzeiten zu füttern. Danach kann die Anzahl der Mahlzeiten reduziert und die Menge pro Mahlzeit erhöht werden. Auch erwachsene Katzen können es bevorzugen, mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt zu bekommen anstelle von zwei großen Mahlzeiten. Das natürliche Fressverhalten von Katzen beinhaltet die Aufnahme mehrerer Rationen über den Tag verteilt – bis zu 20 Mahlzeiten in einem Zeitraum von 24 Stunden.

Wie viel Trockenfutter benötigen Kätzchen pro Tag?

Die empfohlene Futtermenge pro Mahlzeit kann leicht aus der Fütterungsempfehlung abgelesen werden, die bei Alleinfuttermitteln wie BARF, Nass- oder Trockenfutter verwendet wird. Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Wiege deine Katze und notiere ihr aktuelles Gewicht. Das wird benötigt, um in der Tabelle auf der Verpackung die empfohlene Futtermenge abzulesen.
  2. Ermittle das erwartete Endgewicht deiner Katze. Bei reinrassigen Katzen kannst du online oder bei den Züchtern herausfinden, wie viel sie voraussichtlich wiegen werden. In der Fütterungsempfehlung treffen die Zeilen und Spalten für das aktuelle Gewicht und das erwartete Endgewicht am besten aufeinander. Dadurch wird sichergestellt, dass dein Kätzchen mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird.
  3. Schau in der Tabelle der Fütterungsempfehlungen nach und entnehme die richtige Menge für deine Katze. Achte darauf, dass es sich um die Tagesmenge handelt. Diese teilst du dann durch die Anzahl der Mahlzeiten, die du deinem Kätzchen pro Tag füttern möchtest.
MEHR LESEN  Alles über Katzenimpfungen: So schützen Sie Ihre jungen Katzen vor Krankheiten!

Hinweis: Beim Erstellen dieses Artikels wurden die Quellenangaben und Verlinkungen entfernt.