Die besten Terrassenbeläge im Vergleich: Holz, WPC, Stein oder Feinsteinzeug?

Terrassenbeläge im Vergleich: Welcher Belag ist der beste?

Wenn es um den Bau einer Terrasse geht, stehen viele verschiedene Beläge zur Auswahl. Holz, WPC, Stein oder Feinsteinzeug – alles ist möglich. Aber welches Material ist das beste? In unserem Vergleich der Terrassenbeläge zeigen wir Ihnen, welcher Belag am besten zu Ihnen passt.

Eine schöne Terrasse gehört für viele Menschen zu einem guten Lebensstandard dazu. Immer weniger Menschen möchten auf den Bau einer Terrasse verzichten. Aber wie bei anderen Bauprojekten gibt es auch bei Terrassenbelägen einige Überlegungen anzustellen.

Terrassenbeläge aus Holz

Holz ist einer der wichtigsten Baustoffe für Terrassenbeläge. Eine Terrasse mit Holzdielen versprüht ein ganz besonderes Flair, da es sich um ein natürliches Material handelt. Holzterrassen punkten nicht nur mit einem wohnlichen Ambiente, sondern auch mit einem überschaubaren Pflegeaufwand, vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten und hoher Umweltfreundlichkeit. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen Terrassendielen aus heimischen Hölzern und solchen aus tropischen Hölzern.

Tropenhölzer

Tropenhölzer sind in der Regel langlebiger, aber auch teurer als heimische Hölzer. Sie können optisch mehr hermachen, wobei die persönlichen Präferenzen eine Rolle spielen. Beliebte Tropenhölzer sind Bankirai, Teak, Cumaru oder Bambus. Diese erreichen eine hohe Dauerhaftigkeitsklasse und haben eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahren.

Heimische Holzarten

Bei den heimischen Hölzern gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten wie Lärche, Eiche, Robinie, Kiefer oder Douglasie. Diese Holzarten haben unterschiedliche Dauerhaftigkeitsklassen und Lebensdauern. Die Robinie und die Eiche gehören zu den heimischen Harthölzern und sind den tropischen Holzarten in Sachen Dauerhaftigkeit ähnlich.

MEHR LESEN  Premier League kostenlos – ohne Pay-TV 23/24

Terrassenbeläge aus WPC

Eine der besten Alternativen zu Holzterrassen sind Terrassenbeläge aus WPC. WPC steht für einen Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff und bietet viele Vorteile. WPC-Terrassendielen sind langlebig, pflegeleicht, splitterfrei und günstiger als Holz oder Stein. Allerdings können sie sich bei direkter Sonneneinstrahlung stark aufheizen.

Terrassenbeläge aus Stein

Wer weder Holz noch WPC möchte, kann sich für eine Terrasse aus Stein entscheiden. Steine gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen, was viel gestalterischen Spielraum ermöglicht. Es gibt Terrassenbeläge aus Naturstein oder aus Beton gegossene Platten. Naturstein ist teurer als Beton, aber auch deutlich hochwertiger.

Terrassenplatten aus Feinsteinzeug

Terrassenplatten aus Feinsteinzeug sind keramische Fliesen, die besonders unempfindlich gegen Verunreinigungen sind und problemlos gereinigt werden können. Sie sind in verschiedenen Optiken erhältlich und haben eine lange Lebensdauer. Die Verlegung der Fliesen erfordert jedoch einige Fachkenntnisse.

Kies & Splitt

Eine weitere Möglichkeit für Terrassenbeläge ist Kies oder Splitt. Dies sind lose Gesteine, die auf dem Boden liegen. Sie sind günstig, aber nicht besonders stabil und nicht ganz so ansprechend wie andere Beläge.

Bei der Wahl des Terrassenbelags ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben zu berücksichtigen. Holz bietet ein naturnahes Ambiente, WPC ist langlebig und pflegeleicht, Stein ist witterungsbeständig und strapazierfähig, und Feinsteinzeug ist besonders unempfindlich gegen Verschmutzungen. Wählen Sie den Belag, der am besten zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt.