Die beste Gasheizung für Ihr Zuhause: Modelle Vergleich, Preise, Förderung & Funktion

Gasheizung: Modelle Vergleich, Preise, Förderung & Funktion

Statistiken belegen: Die Gasheizung ist die meistgenutzte Heizungsart in deutschen Privathäusern. Kein Wunder, denn das Heizen mit Gas bietet einige Vorteile. So überzeugt die Gasheizung durch günstige Anschaffungskosten und einen geringen Platzbedarf. Auch wenn es sich bei Gas um einen fossilen Brennstoff handelt, zeichnen sich moderne Geräte mit Brennwerttechnik durch eine hohe Energieeffizienz sowie moderaten Betriebskosten aus.

Gasheizung: Beliebte Modelle im Vergleich

Um Ihnen einen Überblick über die Preise und Hersteller am Markt zu geben, hier zunächst eine Auswahl der meistverkauften Modelle. Sie lassen sich sowohl mit Erdgas als auch mit Flüssiggas betreiben.

Modelle

  • Buderus Logamax Plus GB 172: Preis: 1.300 bis 1.700 Euro, Brennstoff: Gas, Leistung: 14-24 kW
  • Viessmann Vitocrossal 300 Typ CU3A: Preis: 2.200 bis 2.700 Euro, Brennstoff: Gas, Leistung: 14-24 kW
  • Vaillant ecoCompact VSC 146: Preis: 2.270 bis 2.570 Euro, Brennstoff: Gas, Leistung: 13-26 kW
  • Junkers CERAPUR Solar Comfort: Preis: 1.750 bis 3.100 Euro, Brennstoff: Gas, Leistung: 14-24 kW

Beachten Sie, dass die dargestellten Preise die reinen Kosten ausschließlich für den Kessel darstellen. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus sind weitere Kosten von etwa 2.000 Euro für die Montage, den Gasanschluss und Zubehör einzukalkulieren.

Die Funktion der Gasheizung

Eine Gasheizung verbrennt Erdgas oder Flüssiggas und überträgt die gewonnene Wärme auf das Heizwasser, welches über das Rohrsystem zu den Heizkörpern im Innen- oder Wohnraum transportiert wird.

MEHR LESEN  Wo müssen CO Melder angebracht werden, um zuverlässig zu funktionieren?

Aus welchen Arten kann ich wählen?

Grundsätzlich lassen sich vier verschiedene Arten von Gasheizungen unterscheiden:

  1. Kombithermen dienen gleichzeitig als Raumheizung und zur Erwärmung von Brauchwasser.
  2. Einfache Heizthermen stellen lediglich Raumwärme zur Verfügung, während die Warmwasserbereitung durch ein zweites Gerät erfolgt.
  3. Gasetagenheizungen eignen sich für Mehrparteienhäuser, da jede einzelne Wohneinheit den Verbrauch selbst bestimmt.
  4. Zentralheizungen versorgen ein ganzes Haus mit Wärme.

Ist eine Gasheizung gefährlich?

Moderne Geräte senken mögliche Gefahren auf ein Minimum. Störungen sind in der Regel auf eine unsachgemäße Installation zurückzuführen. Daher empfiehlt es sich, beim Einbau unbedingt eine qualifizierte Fachkraft zu beauftragen und die Heizung regelmäßig warten zu lassen.

Gas oder Öl?

Im Vergleich zur Ölheizung zeichnet sich die Gasheizung durch ihren geringen Platzbedarf und ihre kompakte Bauweise aus. Erdgas als Brennstoff übertrifft energetisch betrachtet das Erdöl. Dennoch ist bei der Montage und Wartung der Leitungen und des Gasbrenners auf eine sorgfältige Installation zu achten.

Die Vorteile einer Gasheizung

Das Heizen mit Gas bietet Nutzern folgende Vorteile:

  • geringer Platzbedarf
  • ein moderner Kessel senkt den Verbrauch an Brennstoffen
  • verhältnismäßig günstiger Rohstoffpreis
  • die Anschaffungskosten gehören zu den günstigsten unter den Heizarten

Nachteile

Folgende Nachteile erwarten Nutzer einer Gasheizung:

  • aufwendige Leitungsmontage
  • hohe Sicherheitsauflagen
  • in manchen Fällen nicht genehmigungsfähig

Hinsichtlich der Investitionskosten ist eine Erdgasheizung mit etwa 6.000 Euro für ein durchschnittliches Einfamilienhaus aufgrund des wegfallenden Tanks etwa 1.000 bis 2.000 Euro günstiger als eine Ölheizung. Die Anschaffung einer Ölheizung ist im Vergleich zu einer Flüssiggasheizung kostenmäßig vergleichbar.

Gasthermen mit Brennwerttechnik

Moderne Gasheizungen mit Brennwerttechnik nutzen die bei der Verbrennung entstehende Wärmeenergie aus den Abgasen effizienter. Dadurch sparen Sie Brennstoffkosten ein und reduzieren den Schadstoffausstoß im Vergleich zu älteren Heizungsmodellen.

MEHR LESEN  Behauptung: “Es gibt (noch) keinen wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel”

Zuschüsse, Kredite und Förderung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschussen die Erneuerung Ihrer Gasheizung. Unter bestimmten Bedingungen können Sie Zuschüsse von bis zu 30 Prozent erhalten. Weitere Informationen zu den Förderprogrammen finden Sie auf den Websites der BAFA und KfW.

Bekannte Hersteller im Test

Bei der Auswahl einer Gasheizung können Sie zwischen etablierten Herstellern wie Vaillant, Viessmann oder Buderus wählen. Diese bieten zuverlässige Produkte und ein gut ausgebautes Service- und Wartungsnetz.

Bei der Entscheidung für eine Gasheizung sollten Sie Ihre individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen berücksichtigen. Eine qualifizierte Fachkraft kann Sie dabei unterstützen, die beste Lösung für Ihr Zuhause zu finden.