Die Altblockflöte: Ein Königliches Instrument für Erwachsene

Die Altblockflöte: Ein Königliches Instrument für Erwachsene

Die Altblockflöte ist das mächtigste Mitglied der Blockflötenfamilie. Sobald man das Fortgeschrittenen-Level auf der Sopranblockflöte erreicht hat, ist es an der Zeit, zur Altblockflöte zu greifen. Die leicht größere Blockflöte erfreut sich großer Beliebtheit als Soloinstrument. Berühmte Komponisten wie Vivaldi haben virtuose Konzerte für die Altblockflöte geschrieben. Auch in Bachs Brandenburgischen Konzerten werden die Altblockflöten als Soloinstrumente gefordert.

Warum ist die Altblockflöte so beliebt?

Unter echten Blockflötenfans ist die Altblockflöte äußerst beliebt. Wenn man einem sachkundigen Publikum die Vorzüge einer Blockflöte näher bringen möchte, greift man oft zur größeren Schwester der Sopranblockflöte. Mit einer Länge von etwa 45 cm ist sie etwa 15 cm länger als die Sopranblockflöte. Dadurch entsteht ein tieferer, angenehmerer Klang, der oft als weniger schrill empfunden wird. Im Vergleich zur etwas größeren Tenorblockflöte liegen die Tonlöcher bei der Altblockflöte näher beieinander, was ein Pluspunkt ist.

Altblockflöte als Einstiegsinstrument

Entgegen der landläufigen Meinung, dass man mit der Sopranblockflöte beginnen sollte, eignet sich die Altblockflöte auch als erstes Instrument. Aufgrund der größeren Abstände zwischen den Löchern kann die Verwendung als Anfängerinstrument jedoch von der Größe der Hände abhängen. Das Schließen aller Löcher in einer bequemen Handposition sollte auf jeden Fall gemeistert werden. Ist dies nicht möglich oder erfordert es eine unnatürliche Haltung, ist es besser, zur Sopranblockflöte zu greifen.

MEHR LESEN  Corima 47 Aero+ Carbon Clincher: Eine detaillierte Bewertung

Tonumfang der Altblockflöte

Die Altblockflöte hat in der Regel einen Tonumfang von f’ bis g”‘. Das entspricht zwei Oktaven plus zwei Halbtönen. Sie ist normalerweise in f’ (manchmal auch in g’) gestimmt. Je nach Können reicht der Tonumfang sogar bis zum c”’. Mit Hilfe einer Klappenmechanik können auch Töne unterhalb von f’ erreicht werden, wie zum Beispiel das e’. Der Tonumfang der Altblockflöte liegt eine Oktave über der Sopranstimme. Tiefere Töne können mit der Tenorblockflöte erreicht werden.

Verbreitung und musikalische Verwendung

Blockflöten nach dem Prinzip der Blockflöte existieren seit Jahrtausenden in den verschiedensten Kulturen. Die Blockflöte zählt zu den ältesten heute noch gespielten Instrumenten. Von den Hirten, Gauklern und Spielleuten des Mittelalters fand die Blockflöte in der Renaissance Einzug in die Kapellen der Hof- und Adelskapellen. Hier wurde auch die Verbreitung anderer Instrumente der Blockflötenfamilie vorangetrieben. Der musikalische Anspruch stieg stetig an und die Instrumente wurden stark verändert und verbessert. In der Alt-Lage stach die Altblockflöte aus allen anderen Mitgliedern der Blockflötenfamilie heraus. Viele Komponisten schrieben Solowerke für die Altblockflöte, da sie zu dieser Zeit sehr populär war.

Auch heute, nach der “großen Wiederentdeckung” der Blockflöte, spielen renommierte Blockflötisten häufig auf einer Altblockflöte. Ein Beispiel dafür ist die beliebte Altblockflöte K4, die in Zusammenarbeit zwischen Maurice Steger, Ernst Meyer und der Blockflötenmanufaktur Küng entstand.

Materialien für die Altblockflöte

Die verwendeten Materialien haben bei der Altblockflöte einen noch größeren Einfluss auf den Klang und die Durchsetzungsfähigkeit des Instruments als bei der Sopranblockflöte. Beliebte Holzarten sind Ahorn, Birne, Kirsche und Buchsbaum. Neben exotischen Hölzern wie Bubinga und Grenadill sind auch Palisander und Olivenholz sehr beliebt.

MEHR LESEN  Fledermäuse: Faszinierende Tiere in unserem Winterquartier

Für Anfängerflöten werden am häufigsten Ahorn oder Kunststoff verwendet. Unternehmen wie Yamaha oder Aulos produzieren auch aus PVC hergestellte Altblockflöten, die sehr gut klingen. Sie sind pflegeleicht und robust, was für das Erlernen des Instruments von Vorteil ist. Bei der Altblockflöte sind die Unterschiede zwischen den Materialien jedoch deutlich hörbarer als bei den kleineren Modellen. Daher steigen fortgeschrittene Schüler oft schnell auf ein hochwertigeres Instrument um.

Beliebte Modelle der Altblockflöte

Bei den beliebtesten Modellen muss man unbedingt die Küng K4 nennen. Der offene und klare Klang dieses Instruments ist einfach unvergleichlich. Allerdings ist es mit Preisen zwischen 1200 und 2000 Euro kein Einsteigerinstrument. Hier bieten sich Instrumente von Yamaha oder Aulos als erste Wahl an. Diese sind normalerweise für weniger als 30 Euro erhältlich. Für ambitionierte Einsteiger eignen sich auch die Mollenhauer Prima Modelle sehr gut. Sie sind mit einem Kunststoffkopf ausgestattet und kosten etwa 100 Euro. Die Firma Adler Heinrich bietet auch für Einsteiger eine Altblockflöte aus Ahorn in deutscher oder barocker Griffweise an. Diese sind für ca. 70 Euro erhältlich und eine wunderbare Alternative zu den oft recht einfachen PVC-Flöten.

Werke für die Altblockflöte

Was ist die barocke Griffweise für die Altblockflöte?

Die Altblockflöte wird in der Regel nur in barocker Griffweise gespielt. Obwohl es auch Blockflöten in deutscher Griffweise gibt, sind diese bei weitem nicht so verbreitet wie bei der Sopranblockflöte. Bei der barocken Griffweise wird für das b auf der Altblockflöte ein Gabelgriff benötigt. Dies erschwert das Erlernen des gesamten Tonumfangs zu Beginn etwas. Da jedoch selten kleine Kinder mit der Altblockflöte beginnen, ist dies kein großes Problem. Die Altblockflöte wird in der Regel erst nach der Sopranblockflöte genutzt, da die etwas größere Flöte auch etwas größere Hände erfordert.

MEHR LESEN  Was tun, wenn Haferflocken Blähungen verursachen?

Welche Altblockflöte eignet sich für den Einstieg?

Es ist keine gute Idee, direkt mit einer Moeck Rottenburg zu beginnen, obwohl es ein sehr schönes Instrument ist. Es gibt jedoch gute und robuste Altblockflöten aus PVC, die sich am Anfang hervorragend bewähren. Auch die günstigen Modelle der Firma Schneider aus Vollholz können überzeugen. Wenn man etwas geübter ist und merkt, dass das Interesse für dieses Instrument geweckt ist, kann man problemlos auf ein hochwertigeres Modell umsteigen. Die preisgünstige Einstiegsflöte kann immer noch als Zweitinstrument dienen.

Wer baut die besten Altblockflöten?

Ganz klar: die Firma Küng aus der Schweiz. Nein! Das war jetzt Ironie. Es gibt nicht die eine beste Altblockflöte. Die beste Flöte ist diejenige, mit der Sie am besten zurechtkommen. Wenn das eine Aulos 209b aus PVC ist, dann ist dieses Instrument das Beste für Sie. Nicht jeder ist von einer Küng K4 begeistert, und erst recht nicht von einer E3. Das sind Spitzeninstrumente, die in den Händen von Spitzenmusikern wahre Wunder vollbringen können. Sie können jedoch keinen Anfänger zu einem Fortgeschrittenen machen. Dafür müssen Sie schon Harry Potter fragen.

Wie ist die Altblockflöte gestimmt?

Die gängige Stimmung ist F-Dur. Es gibt jedoch auch Instrumente, die in G-Dur gestimmt sind. Diese werden für Werke aus der Renaissance benötigt.