Der VW Touareg II (2010 bis 2018) – Ein zuverlässiges SUV mit Stärken und Schwächen

Der VW Touareg II (2010 bis 2018) – Ein zuverlässiges SUV mit Stärken und Schwächen

Car

Auch wenn sich der VW Touareg II im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas dezenter zeigt, ist er immer noch ein beeindruckendes SUV. Der ADAC bestätigt in einem Testbericht sowohl seine schlechte Stadttauglichkeit und hohen Spritverbrauch als auch sein hohes Sicherheitsniveau und den Fahrkomfort.

Aktuelles: Schlagzeilen

Klimakrise: CO₂-Belastung bei Neuwagen höher als angegeben

SUVs in Paris: “Oui” zum Kampf gegen große Autos

Elektromobilität: Ein Wirrwarr aus Apps, Tarifen und Ladekarten

Mehr Schlagzeilen

Bei der Hauptuntersuchung (HU) zeigt der VW Touareg II trotz hoher Laufleistung niedrige Durchfallquoten. Es gibt jedoch eine Schwachstelle, die offenbart wurde.

Modellhistorie:
Der große Allradler aus Wolfsburg war acht Jahre lang auf dem Markt, als VW 2010 die zweite Generation des Touareg einführte, die bis 2018 gebaut wurde. Im Jahr 2014 erhielt das Modell ein Facelift, das unter anderem optische Veränderungen an der Front und am Heck mit sich brachte. Auch die Motoren wurden überarbeitet.

Karosserie:
Der VW Touareg II ist ein großes SUV mit fünf Türen und fünf Sitzen. Es wurden keine Varianten in der Bauform angeboten.

Abmessungen (laut ADAC): 4,80 m x 1,94 m x 1,71 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 580 l bis 1642 l (Hybrid: 493 l bis 1555 l).

Stärken:
Das SUV kann beeindruckende 3,5 Tonnen ziehen, was eine enorme Anhängelast ist. Bei der Hauptuntersuchung schneiden Radaufhängungen, Federn, Dämpfer und Spurstangen überdurchschnittlich gut ab. Rost tritt so gut wie nicht auf, wie im “Auto Bild Tüv Report 2022” festgestellt wurde. Feststellbremse, Bremsleitung und Auspuffanlagen sind ebenfalls langlebig. Die Abgasuntersuchung (AU) wird fast immer bestanden.

MEHR LESEN  Opel-Kombis: Eleganz, Leistung und Vielseitigkeit vereint

Schwächen:
Laut dem Bericht gibt es ein wiederkehrendes Problem, das sich wie ein roter Faden durch die Baujahre zieht: erhöhter Ölverlust am Motor und Getriebe, insbesondere bei Fahrzeugen, die zuletzt die vierte Hauptuntersuchung durchlaufen haben. Der Verschleiß der Lenkung liegt etwas über dem Durchschnitt aller Autos dieser Klasse. Die Fußbremse, Bremsschläuche und Bremsscheiben lassen ebenfalls früh zu wünschen übrig.

Pannenverhalten:
Laut ADAC liegt der VW Touareg II in der Pannenstatistik auf guten Plätzen, mit Ausnahme der Exemplare von 2010 und 2012, die sich im Mittelfeld befinden. Einziger auffälliger Pannenpunkt, den der Club festgestellt hat, ist die Einspritzdüse bei Autos aus dem Jahr 2012.

Motoren:
Der VW Touareg II ist sowohl mit Benzin- als auch mit Dieselmotoren erhältlich. Die Leistung der Benzinmotoren reicht von 183 kW/249 PS bis 206 kW/280 PS. Die Dieselmotoren sind als Sechs- oder Achtzylinder mit Allradantrieb erhältlich und bieten eine Leistung von 150 kW/204 PS bis 250 kW/340 PS. Außerdem gibt es eine Hybridvariante mit einem Sechszylinder-Benzinmotor und einem Elektromotor, die eine Systemleistung von 279 kW/380 PS hat.

Marktpreise (laut “DAT Marktspiegel” der Deutschen Automobil Treuhand mit statistisch zu erwartenden Kilometern):

  • VW Touareg 4.2 V8 TDI (2015); 250 kW/339 PS (Achtzylinder); 138.000 Kilometer; 26.000 Euro.
  • VW Touareg 3.6 V6 TSI Hybrid (2015); 279 kW/379 PS (Sechszylinder); 117.000 Kilometer; 30.150 Euro.
  • VW Touareg 3.0 V6 TDI BMT Terrain Tech (2018); 193 kW/262 PS (Sechszylinder); 84.000 Kilometer; 29.150 Euro.

© dpa-infocom, dpa:220613-99-647820/5