Der richtige Gebrauchtwagenkauf – So bewerten Sie den Zustand und erkennen Mängel

Der richtige Gebrauchtwagenkauf – So bewerten Sie den Zustand und erkennen Mängel

Ein gebrauchtes Fahrzeug zu kaufen kann entweder von Privatpersonen oder bei einem Gebrauchtwagenhändler erfolgen. Doch wie können Sie sicherstellen, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Fahrzeug erwerben? In diesem Artikel gehen wir auf die Zustandsbewertung und mögliche Mängel bei Gebrauchtwagen ein.

Ankaufstest und Kaufüberprüfung

Beim Kauf oder Verkauf eines Gebrauchtwagens empfiehlt es sich, einen Ankaufstest oder eine Kaufüberprüfung bei renommierten Prüforganisationen wie ARBÖ oder ÖAMTC durchführen zu lassen. Dabei wird das Fahrzeug von erfahrenen Technikern gründlich überprüft. Nach der Untersuchung erhalten Sie einen detaillierten Zustandsprüfbericht, der etwaige Mängel beschreibt und auf eventuelle Wertminderungen, wie Vorschäden oder Gebrauchsspuren, hinweist. Ein solcher Prüfbericht kann Ihnen wichtige Informationen liefern und Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen.

Gewährleistung und Garantie

Trotz eines positiven Prüfberichts kann es vorkommen, dass nach dem Gebrauchtwagenkauf Mängel auftreten. In solchen Fällen stellt sich die Frage, ob das Unternehmen zur Behebung dieser Mängel verpflichtet ist oder nicht. Bei Gebrauchtwagen, deren erstmalige Zulassung bereits mehr als ein Jahr zurückliegt, kann die gesetzliche Gewährleistungsfrist von zwei Jahren auf ein Jahr verkürzt werden. Eine weitere Einschränkung oder ein Ausschluss der Ansprüche aus der gesetzlichen Gewährleistung sind nicht zulässig.

Beim privaten Kauf hingegen kann die Gewährleistung ganz ausgeschlossen oder eingeschränkt werden. Wenn Sie ein Fahrzeug von einer Privatperson “wie besichtigt und probegefahren, unter Ausschluss jeder Gewährleistung” erwerben, können Sie in der Regel keine weiteren Ansprüche geltend machen, wenn Mängel auftreten. Es sei denn, es wurden ausdrücklich zugesicherte Eigenschaften vereinbart.

Kaufe Sie den Gebrauchtwagen hingegen beim Fachhändler, so sind diese verpflichtet, bereits bei der Übergabe des Fahrzeugs vorhandene Mängel innerhalb der Gewährleistungsfrist kostenlos zu beheben. Sollte eine Behebung nicht möglich sein, können Sie eine Preisminderung oder bei schwerwiegenden Mängeln auch die Auflösung des Vertrages verlangen. Mängel, die bereits beim Kauf deutlich erkennbar waren oder bei Fahrzeugen desselben Typs und Kilometerstands zu erwarten sind, begründen keinen Gewährleistungsanspruch, es sei denn, die Mängelfreiheit wurde ausdrücklich zugesichert.

MEHR LESEN  Entdecken Sie die besten Angebote für gebrauchte BMW-Fahrzeuge bei RHEIN BMW

Neben der Gewährleistung gibt es auch die Garantie. Diese wird von den Herstellern für verschiedene Teile des Fahrzeugs für eine bestimmte Dauer verbindlich zugesagt. Wenn die Garantiezeiten noch nicht abgelaufen sind, werden diese Garantieleistungen auf den Käufer des Gebrauchtwagens übertragen.

Tipps für den sicheren Gebrauchtwagenkauf

Um mögliche Missverständnisse zu vermeiden, empfiehlt es sich sowohl für Käufer als auch Verkäufer, den Zustand des Fahrzeugs genau zu beschreiben, idealerweise auf Basis eines Ankaufstests. Lassen Sie sich alle wichtigen Aspekte, die für Ihre Kaufentscheidung relevant sind, schriftlich zusichern. In der Zulassungsbescheinigung sind die Vorbesitzer des Fahrzeugs nicht mehr namentlich aufgeführt. Fragen Sie daher explizit nach den Vorbesitzern und lassen Sie sich entsprechende Nachweise, wie zum Beispiel einen Kaufvertrag, zeigen, um potenzielle Risiken, wie beispielsweise eine intensive Nutzung des Fahrzeugs als Mietwagen, zu vermeiden.

Gebrauchtwagen

Ein Gebrauchtwagenkauf kann mit den richtigen Informationen und Vorsichtsmaßnahmen eine gute Entscheidung sein. Vergessen Sie nicht, dass es wichtig ist, den Zustand des Fahrzeugs richtig zu bewerten und mögliche Mängel zu erkennen. So können Sie sicher sein, dass Sie ein zuverlässiges Fahrzeug erwerben, das Ihren Ansprüchen gerecht wird.