Camping auf dem Fahrsilo? Neue Wege im Achental Tourismus

Camping auf dem Fahrsilo? Neue Wege im Achental Tourismus

Camping ist längst nicht mehr spießig, sondern absolut im Trend. Auch im Achental geht man innovative Wege und bringt Camper und Landwirte zusammen. Aber warum sollte man auf einem Fahrsilo übernachten?

Urlaub auf dem Bauernhof kennt jeder – meist in Form von Zimmern oder Ferienwohnungen. Doch im Achental haben jetzt auch Camper eine besondere Möglichkeit. Seit Anfang des Jahres unterstützt der Achental Tourismus ein Projekt, um mehr Stellplätze für Camper auf Bauernhöfen zu schaffen. Wie das funktioniert, haben wir bei einem Ortstermin in Schleching herausgefunden.

Camping auf dem Bauernhof

Der Landerhauser Hof von Sabine und Josef Bachmann in Schleching existiert bereits seit 700 Jahren. Heute spielt die Landwirtschaft dort eine eher untergeordnete Rolle, der Tourismus hingegen eine umso größere. Neben zwei Ferienwohnungen bieten die Bachmanns seit diesem Sommer auch drei Campingstellplätze an. “Die Firma Campers Friends hat uns dabei unterstützt und im Vorfeld umfassend beraten”, erzählt Josef Bachmann.

Bauantrag ohne tatsächlichen Bau

Obwohl die Bachmanns nichts Neues gebaut hatten, mussten sie dennoch einen Bauantrag beim Landratsamt stellen. Im ehemaligen Fahrsilo wurde Kies aufgeschüttet und eine Stromsäule für die elektrische Versorgung der Camper angebracht. Da Camping sehr beliebt ist und es noch zu wenige Stellplätze gibt, informiert der Achental Tourismus Landwirte über die Möglichkeiten von Campingstellplätzen, sagt Elisabeth Keihl, Geschäftsführerin des Achental Tourismus. “Wir stellen fest, dass viele Menschen Ruhe suchen und nicht auf großen Campingplätzen übernachten möchten”, fügt Keihl hinzu.

MEHR LESEN  Wildcamping in Europa: Eine besondere Art des Campingerlebnisses

Eindämmung von Wildcamping

Mit diesem Projekt möchte man nicht nur eine neue Zielgruppe ansprechen, sondern auch das Problem des Wildcampings eindämmen. Das Wildcampen ist eigentlich verboten, doch viele Camper sind sich dessen nicht bewusst. Sabine und Josef Bachmann berichten von Campern, die zuvor auf Parkplätzen übernachteten, ohne von den legalen Alternativen zu wissen. Nachdem sie einen Wochenendaufenthalt auf ihrem Campingplatz in Schleching genossen hatten, planen sie auch zukünftig diesen Ort anzufahren.

Abwicklung über Online-Plattform

Der Aufwand für die Bachmanns hält sich in Grenzen, da die Buchungen und Bezahlungen über die Internetseite von Campers Friends abgewickelt werden. Das Unternehmen erhält dafür eine Provision. Die Kurtaxe wird vor Ort in bar kassiert und die Personalien am Computer erfasst. Anschließend erhalten die Camper ihre Kurkarten und verschiedene Flyer mit Empfehlungen für Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Begeisterte Camper

Barbara und Horst Krumme aus Gladbeck haben ihren gemieteten Camper bei den Bachmanns abgestellt. Ursprünglich wollten sie nach einer Woche in Garmisch nur einen kurzen Besuch am Chiemsee machen. Über die Internetseite des “Blauen Gockel”, der Marke für Bauernhofurlaub, sind sie auf den Stellplatz in Schleching gestoßen. Was sie aber letztendlich überzeugt hat, war das nette Telefonat mit Frau Bachmann. “Es ist hier viel, viel ruhiger als auf einem Campingplatz. Und der Blick ist einfach toll!”, sagt Barbara Krumme begeistert. Sie haben ihren Aufenthalt in Schleching sogar verlängert.

Rechtliche Situation für Camper

Die rechtliche Situation für Camper auf öffentlichen Parkplätzen ist oft grau. Rein rechtlich dürfen sich Fahrer von Wohnmobilen auf diesen Parkplätzen erholen und sogar darin übernachten, um ihre Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Sobald jedoch die Markise ausgefahren wird oder Stühle und Tisch vor dem Wohnmobil stehen, handelt es sich um eine “Sondernutzung”, die illegal ist. Die Entsorgung von Grauwasser oder Schwarzwasser außerhalb der dafür vorgesehenen Anlagen ist ebenfalls nicht erlaubt.

MEHR LESEN  Entdecken Sie das Sportcamping Rio Vantone am Idrosee

Das Projekt des Achental Tourismus bietet Campern eine legale und komfortable Alternative zum Wildcampen. Die Bachmanns und andere Landwirte stellen Plätze zur Verfügung, auf denen sich Camper wohlfühlen können und von der idyllischen Umgebung profitieren. So bleibt Camping ein Genuss für alle Beteiligten.